vergrößernverkleinern
Philipp Öttl verpasste in Assen knapp einen Top-Ten-Platz
Philipp Öttl verpasste in Assen knapp einen Top-Ten-Platz © Getty Images

Philipp Öttl fährt nach seiner Zwangspause in Assen erstmals wieder in die Punkte. Der Deutsche profitiert von Stürzen. Italien feiert einen Dreifachsieg.

Motorrad-Pilot Philipp Öttl ist nach seiner Zwangspause beim WM-Lauf in Assen erstmals wieder in die Punkte gefahren.

Beim Großen Preis der Niederlande kam der angeschlagene 20-Jährige in der Moto3 auf den elften Platz. Öttl, der sich Ende Mai nach einem Sturz einer Operation am Handgelenk unterzogen hatte, war vor drei Wochen bei seinem Comeback in Barcelona 17. geworden.

"Es war ein hartes Rennen, es sind wertvolle Punkte", sagte Öttl: "An der Bremse bin ich einfach noch nicht wieder stark genug. Es war ein 90-Prozent-Wochenende."

Beim zweiten italienischen Dreifachsieg in der Moto3 nach Le Mans/Frankreich 2015 gewann Francesco Bagnaia vor Andrea Migno und Fabio di Giannantonio. 

Migno wurde jedoch nach dem 800. Rennen in der Geschichte der Moto3 und ihrer Vorgängerklasse (125 ccm) wegen eines illegalen Manövers in der Schlussrunde auf Position drei zurückversetzt.

Öttl lag schon nach wenigen Runden als 15. weit hinter der großen Führungsgruppe, konnte die Lücke im Rennverlauf aber schließen. 

Mehrere Stürze spülten den Deutschen nach vorn, in der Schlussphase machte Öttl weitere Positionen gut und war zwischenzeitlich sogar Neunter, fiel danach aber wieder zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel