vergrößernverkleinern
MOTO-PRIX-ESP-GP
Marc Marquez schnappte sich auf seiner Heimstrecke in Barcelona die Pole Position © Getty Images

Marc Marquez dominiert auf seiner Heimstrecke. Für den Deutschen Stefan Bradl läuft es weniger gut. Beim Qualfiying gedachten die Fahrer dem tödlich verunglückten Luis Salom.

Der frühere Motorrad-Champion Marc Márquez aus Spanien startet bei seinem Heim-GP von der Pole Position.

Der 23-Jährige blieb auf seiner Honda auf dem 4,7 Kilometer langen Kurs vor den Toren Barcelonas in der MotoGP-Klasse in 1:43,589 Minuten mehr als eine halbe Sekunde unter der Zeit von Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha).

Dani Pedrosa komplettierte auf seiner Honda eine rein spanische erste Startreihe, der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi geht von Startplatz fünf ins Rennen. Aprilia-Pilot Stefan Bradl (Zahling) fuhr eine 1:45,892 und startet am Sonntag von Platz 18.

Cortese in den Top Ten

Auch für die deutschen Moto2-Piloten beginnen das Rennen zunächst in der Verfolgerrolle. Marcel Schrötter (Landsberg/Kalex) fuhr als bester Deutscher auf Position neun. Sandro Cortese (Ochsenhausen/Kalex) wurde Zehnter, Jonas Folger (Mühldorf), der in der kommenden Saison in die MotoGP wechselt, landete mit seiner Kalex auf Rang zwölf.

Die Pole Position ging an den Weltmeister Johann Zarco aus Frankreich.

In der Moto3 fuhr der Südafrikaner Brad Binder (KTM) auf die Pole. Philipp Öttl (Ainring/KTM), der nach einer Handgelenksverletzung auf die Strecke zurückkehrte, musste sich mit Startplatz 28 begnügen.

Zu Ehren des am Freitag tödlich verunglückten Moto2-Piloten Luis Salom aus Spanien waren viele Fahrer mit einem "#Mexicano39"-Sticker auf ihrer Maschine unterwegs. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel