vergrößernverkleinern
Jonas Folger
Jonas Folger fehlten am Sachsenring Zentimeter zum Sieg © Getty Images

Um Haaresbreite schrammt Jonas Folger am Heimsieg auf dem Sachsenring vorbei. Ein Franzose hat die Nase vorn. Sandro Cortese und Marcel Schrötter scheiden aus.

Motorrad-Pilot Jonas Folger hat beim Heimrennen auf dem Sachsenring den Sieg um wenige Zentimeter verpasst.

Der 22-Jährige musste sich beim Großen Preis von Deutschland in der Moto2 im Fotofinish seinem künftigen Teamkollegen Johann Zarco aus Frankreich geschlagen geben. Es ist das beste deutsche Ergebnis auf dem Traditionskurs seit dem Moto3-Triumph von Sandro Cortese vor vier Jahren.

"Es war richtig eng. Einen Moment lang habe ich gedacht, ich gewinne. Aber ich bin trotzdem glücklich", sagte Folger nach dem dritten Podiumsplatz der Saison. In Argentinien war der viermalige Grand-Prix-Sieger Dritter geworden, in Jerez/Spanien Zweiter.

Folger (Tordera/Spanien) kam als einziger deutscher Fahrer ins Ziel. Teamkollege Cortese (Berkheim) schied kurz vor Schluss aus, Marcel Schrötter (Tordera) stürzte bereits nach vier Runden auf Platz vier liegend.

Nach zuletzt schwachen Leistungen und einem verpatzten Qualifying (13.) kämpfte sich Folger schnell nach vorn und führte das Feld mehrere Runden an.

Zarco, an dessen Seite der Oberbayer in der neuen Saison beim MotoGP-Team Tech3-Yamaha fahren wird, zog wieder vorbei. Folger überholte Zarco kurz vor dem Ziel, doch der Franzose schlug wieder zurück und siegte hauchdünn.

Für Folger war es beim achten Start auf dem Sachsenring das erste Top-3-Ergebnis. Sein bislang bestes Resultat stammt aus 2011, als er bei den 125ern Siebter wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel