vergrößernverkleinern
MotoGP of Valencia - Free Practice
Stefan Bradl enttäuschte beim Qualifying © Getty Images

Motorrad-Pilot Stefan Bradl (Zahling) geht mit einer schlechten Ausgangsposition in sein vorerst letztes MotoGP-Rennen. Beim Großen Preis von Valencia musste sich der Aprilia-Pilot im Qualifying am Samstag mit dem 17. Platz begnügen.

Bradl zeigte sich im Eurosport-Interview zerknirscht: "Das ist enttäuschend. Wir sind zu langsam, ganz einfach. Dafür, dass wir hier zwei Tage getestet haben, sehen wir nicht gut aus. Ich bin ein bisschen genervt." 

Startplatz eins beim Saisonfinale am Sonntag (14 Uhr) schnappte sich Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) mit der Pole-Bestzeit in Valencia von 1:29,401 Minuten vor Weltmeister Marc Márquez (Spanien/Honda) mit 0,34 Sekunden Rückstand.

In der Moto2 verpasste das deutsche Kalex-Trio die Top 10. Jonas Folger (Tordera/Spanien) kam auf den elften Rang unmittelbar vor Marcel Schrötter (Tordera), Sandro Cortese (Berkheim) landete auf Platz 14. Die Pole ging an Weltmeister Johann Zarco (Frankreich/Kalex).

Philipp Öttl (Ainring/KTM), einziger deutscher Fahrer in der Moto3, mischte lange an der Spitze mit, landete dann auf dem siebten Platz. Die Pole Position sicherte sich zum ersten Mal der Spanier Aron Canet (Honda).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel