vergrößernverkleinern
MotoGP of Valencia - Free Practice
Stefan Bradl wechselt nach der Saison in die Superbike-WM © Getty Images

Stefan Bradl fährt bei seinem letzten Rennen in der MotoGP zwar in die Punkte, bleibt in Valencia aber hinter den Erwartungen zurück.

Stefan Bradl ist beim Abschied aus der MotoGP hinter seinen Erwartungen geblieben. Der Zahlinger kam beim letzten Start in der Königsklasse vor dem Wechsel in die Superbike-WM auf den 13. Platz und sammelte drei Punkte.

Der Große Preis von Valencia war das 86. MotoGP-Rennen des 26-Jährigen, der nach fünf Jahren eine neue Herausforderung sucht.

Bradl, der ein Top-10-Ergebnis angepeilt hatte, verspürte beim Saisonfinale wenig Abschiedsschmerz. "Ich bin ein bissl angespannt, wie immer. Es ist das letzte Rennen. Das ist es meistens in Valencia", scherzte der frühere Moto2-Weltmeister vor dem Start bei Eurosport. 2017 geht der bislang erfolgreichste deutsche MotoGP-Pilot für das Honda-Werksteam in der Weltmeisterschaft für seriennahe Maschinen an den Start.

Jorge Lorenzo holte sich bei seinem 250. WM-Start den Sieg. Für den Spanier war es der vorerst letzte Grand Prix auf einer Yamaha, der dreimalige MotoGP-Champion geht zu Ducati. Platz zwei ging an Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda), Platz drei an Andrea Iannone (Italien/Ducati).

Mika Kallio musste beim MotoGP-Debüt des Herstellers KTM wegen technischer Probleme aufgeben. Der Finne war mit einer Wildcard am Start, zur neuen Saison steigen die Österreicher in die WM ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel