vergrößernverkleinern
MotoGp of Qatar - Free Practice
Philipp Öttl wurde erfolgreich an der Schulter operiert © Getty Images

Nach seinem dreifachen Knochenbrucht ist Moto3-Pilot Philipp Öttl erfolgreich operiert worden. Wie lange der 21-Jährige ausfällt, ist noch unklar.

Motorrad-Pilot Philipp Öttl ist nach seinem schweren Sturz in Jerez/Spanien erfolgreich an der Schulter operiert worden. Der Eingriff bei dem 21-Jährigen wurde im Unfallkrankenhaus Salzburg vorgenommen.

"Das Schlüsselbein war zweimal gebrochen. Die drei Teile wurden mit einer Platte und acht Schrauben fixiert", sagte Peter Öttl, Vater und Teamchef des Moto3-Fahrers, dem SID: "Morgen darf er mit ziemlicher Sicherheit nach Hause."

Philipp Öttl hatte am vergangenen Samstag im Qualifying zum Großen Preis von Spanien neben den Brüchen am Schlüsselbein auch einen Riss im Schulterblatt erlitten. Dieser musste nicht operativ versorgt werden. Eine verlässliche Prognose zur Ausfallzeit kann bislang noch nicht abgegeben werden.

"Man muss abwarten, was der Arzt sagt", so Peter Öttl. Die Enttäuschung beim Sohn sei "natürlich riesengroß, aber man muss nach vorne schauen". Ein Start in Le Mans/Frankreich (21. Mai) sei offen, bis Mugello/Italien (4. Juni) sollte Öttl aber wieder fit sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel