vergrößernverkleinern
MotoGp Of Great Britain - Free Practice
Jonas Folger gab nach seinem Sturz leichte Entwarnung © Getty Images

Jonas Folger fliegt in Silverstone spektakulär über die Streckenbegrenzung und muss den Start beim Rennen absagen. Den GP-Sieg verpasst Superstar Valentino Rossi knapp.

MotoGP-Pilot Jonas Folger wird beim Großen Preis von England in Silverstone nach seinem schweren Sturz im Warm-up nicht starten. Dies teilten die MotoGP und Folger rund eineinhalb Stunden nach dem Zwischenfall via Twitter mit.

"Heute kein Rennen", schrieb Folger: "Ich bin auf dem Weg ins Krankenhaus für eine Computertomografie."

Dies sei eine "reine Vorsichtsmaßnahme", versicherte Hervé Poncharal, der Besitzer von Folgers Rennstall Tech3-Yamaha: "Das Wichtigste ist: Jonas ist fit, ihm geht es gut. Natürlich muss eine Bremse funktionieren. Bislang haben wir keinen Defekt gefunden - wir werden das weiter untersuchen."

Folger war in der Session am Vormittag schwer gestürzt und anschließend zur Behandlung ins Medical Center gebracht worden. Knochenbrüche konnten bei den Untersuchungen ausgeschlossen werden, jedoch klagte der 24-Jährige über Kopfschmerzen und ein anhaltendes Schwindelgefühl.

Spektakulärer Sturz 

Folger hatte in seiner ersten Runde des Tages in Kurve sieben die Kontrolle über seine Yamaha verloren. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Bremse nicht korrekt funktioniert. Seine Maschine überschlug sich mehrfach und flog spektakulär über die Streckenbegrenzung.

Folger selbst rutschte in den Kies, konnte aber zunächst nicht selbstständig aufstehen und wurde umgehend versorgt.

Zunächst hatte Folger nach den Untersuchungen via Twitter vorsichtig Entwarnung gegeben. "Der Medical Check war negativ, alles okay", schrieb der MotoGP-Rookie. Der Bayer war von einer Viruserkrankung geschwächt nach Silverstone gereist.

Das Rennen gewann Andrea Dovizioso (Italien) vor Maverick Vinales (Spanien). Superstar Valentino Rossi wurde in seinem 300. Rennen in der Motorrad-Königsklasse trotz langer Führung nur Dritter.

Weltmeister Marc Marquez schied mit einem Motorschaden an seiner Honda aus. Damit büßte der Spanier auch die Führung in der Gesamtwertung ein (DATENCENTER: Fahrerwertung).

Cortese enttäuscht in Moto2

Vorne liegt nun Dovizioso (183) vor Marquez (174) und Vinales (170). Der neunmalige Motorrad-Weltmeister Rossi, der 16 von 20 Runden in Führung gelegen hatte, ist mit 157 Punkten Vierter.

Für Sandro Cortese verlief das Moto2-Rennen erneut enttäuschend. Der 27-Jährige schied beim Sieg des Japaners Takaaki Nakagami in der Schlussphase aus und blieb zum neunten Mal im zwölften Saisonrennen ohne Punkte (DATENCENTER: Fahrerwertung).

Marcel Schrötter hatte seinen Start wegen seiner Handverletzung bereits im Vorfeld abgesagt.

Besser lief es für Philipp Öttl in der Moto3. Dort fuhr der 21 Jahre alte KTM-Pilot erneut in die Punkte.

Nachdem er zuletzt in Österreich sensationell Zweiter geworden war, belegte er in England den neunten Platz. Das Rennen musste eine Runde vor Ende wegen einer schweren Kollision zwischen Juanfran Guevara (Spanien) und Bo Bendsneyder (Niederlande) abgebrochen werden. Beide Piloten überstanden den Crash unbeschadet (DATENCENTER: Fahrerwertung).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel