Beim 6-Stunden-Rennen wird der Z4 mit einer Sonderlackierung starten
Beim 6-Stunden-Rennen wird der Z4 mit einer Sonderlackierung starten © Jan Brucke/VLN

Mit einer Sonderlackierung kehrt der Schubert-Z4 zum 6-Stunden-Rennen auf die Nordschleife zurück. Teamchef Schubert ist im BMW 320d ebenfalls im Renneinsatz.

Eine Legende ist zurück: ein Schubert-BMW im "Sag Ja zum Ring"-Design. In der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN), beim 6-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, startet Schubert Motorsport aus Oschersleben mit dem BMW Z4 GT3 in diesem traditionellen Outfit und mit Peter Posavac und Anders Buchardt am Steuer. Bereits mit dem BMW 320i E46 (Müller/Huisman) und dem BMW 320d E90 (Tronrud/Buchardt/Auriemma/Mayes) hatte Schubert Motorsport in der Vergangenheit für den "Ring" Flagge gezeigt.

Nun trägt auch der Publikumsliebling des vergangenen 24-Stunden-Rennens in der "Grünen Hölle" Grün und Rot - der etwa 500 PS starke BMW Z4 GT3, der den Motorsport-Marathon im Mai 2012 von der Pole-Position aus lange Zeit angeführt hatte. "Ein Schubert-BMW im 'Sag Ja zum Ring'-Design - das hat Tradition in unserem Team", sagt Team Manager Stefan Wendel. "Der Nürburgring ist neben Oschersleben unser zweites Zuhause. Allein 2012 sind wir hier acht Mal am Start. Mit der Sonderlackierung des BMW Z4 GT3 wollen wir unseren vielen Fans etwas zurückgeben und uns zum Nürburgring bekennen."

"Das 6-Stunden-Rennen ist nach dem 24-Stunden-Rennen fraglos das Highlight der Langstrecken-Saison. Also der perfekte Zeitpunkt, den 'Sag Ja zum Ring'-Z4 an den Start zu bringen", so Wendl. "Einfach fantastisch, wieder mit Schubert Motorsport an den Start zu gehen", freut sich Posavac auf seinen Einsatz.

"Wir haben immer eine enge Verbundenheit zueinander gepflegt und jetzt bin ich ganz aufgeregt, auf der Nordschleife zu starten. Das mit dem BMW Z4 GT3 zu tun, ist natürlich eine tolle Sache, denn er hat noch ein paar Updates bekommen, seit ich ihn das letzte Mal gefahren bin. Dass wir, die wir den Nürburgring so lieben, auch mit der Lackierung Flagge zeigen, finde ich wichtig und ein gutes Zeichen an die Fans", so Posavac.

Der siebte Saisonlauf zur Langstrecken-Meisterschaft steht zudem im Zeichen eines weiteren Comebacks: Team Chef Torsten Schubert kehrt am Steuer des BMW 320d auf die Nordschleife zurück und teilt sich beim 6-Stunden-Rennen - das Saison-Highlight der Langstrecken-Meisterschaft - das Cockpit mit Nils Tronrud.

"Ich wollte in diesem Jahr auf jeden Fall noch ein Rennen bestreiten, erklärt Schubert. "Dazu ist es wegen der intensiven Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen bisher nicht gekommen. Mit dem BMW 320d ist das Ziel, sich wieder einzufahren, um eventuell zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Z4 GT3 zu fahren. Beim 6-Stunden-Rennen kommt es auch darauf an, ohne Fehler durchzufahren. Wenn uns das gelingt, ist eine gute Platzierung in der Diesel-Klasse für uns drin", hofft der Team Chef.