vergrößernverkleinern
Robert Kubica wird doch nicht für ByKolles in der WEC an den Start gehen
Robert Kubica wird doch nicht für ByKolles in der WEC an den Start gehen © FIA WEC/AdrenalMedia.com

LMP1-Premiere vorerst geplatzt: Robert Kubica macht einen Rückzieher von seinem Plan, für das ByKolles-Team die Saison 2017 zu bestreiten

Robert Kubica wird nun doch nicht für das LMP1-Privatteam ByKolles in der Langstrecken-WM (WEC) an den Start gehen. Das hat das österreichisch-deutsche Team heute auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' bestätigt.

Der ehemalige Formel-1-Star, seit seinem schweren Rallye-Unfall im Jahr 2011 körperlich beeinträchtigt, bestätigt seinen Rückzieher auf Facebook: "Nach dem Prolog habe ich entschieden, mein Rennprogramm in der LMP1 mit dem ByKolles-Team zu unterbrechen. Daher werde ich nicht am ersten WEC-Rennen in Silverstone und auch nicht an weiteren WEC-Rennen teilnehmen."

"Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen", schreibt er weiter, "und ich verliere so die Möglichkeit, in einer so herausfordernden und umkämpfen Meisterschaft anzutreten. Aber ich hoffe, dass das kein endgültiger Abschied ist."

Genauere Hintergründe, warum er nun doch nicht für ByKolles fahren wird, sind derzeit nicht bekannt. Für Mittwoch wird allerdings eine offizielle Presseaussendung des Teams erwartet.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' werden nun der bereits zuvor bestätigte Oliver Webb, James Rossiter und der Österreicher Dominik Kraihamer den Saisonauftakt in Silverstone für ByKolles bestreiten.

ByKolles hatte zuletzt den WEC-Prolog in Monza schon nach nur sechs Runden abbrechen müssen. Während der Fahrt verlor Webb den Heckflügel des Nissan-motorisierten CLM P1/01. Aus Sicherheitsgründen ging das Team daraufhin nicht mehr auf die Strecke.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel