vergrößernverkleinern
Zusammen in der ByKolles-Box: Robert Kubica und Pastor Maldonado
Zusammen in der ByKolles-Box: Robert Kubica und Pastor Maldonado © Wittemeier/smg

Überraschung am Samstag beim WEC-Prolog 2017 in Monza: Pastor Maldonado und Robert Kubica gemeinsam in der Box von ByKolles: Kein Test in Sicht

Die Teilnehmer der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 spulen derzeit beim zweitägigen Test, dem sogenannten Prolog, in Monza erste gemeinsame Runden ab. In den ersten zwei Sessions am Samstag gab es viel Fahrbetrieb von 26 Fahrzeugen, nur ein Auto blieb die gesamte Zeit an der Box: der CLM P1/01 Nissan von ByKolles. Das Team aus Greding konnte den LMP1-Boliden erst final zusammenbauen, nachdem die letzten Bauteile in der Nacht in Monza angekommen waren.

Trotz des ausbleibenden Testbetriebs des Autos mit der Startnummer 4 stand die Mannschaft im Fokus der Öffentlichkeit. Stammpilot Robert Kubica, der einen Großteil seiner Karriere in jungen Jahren in Italien verbrachte, ist im Autodromo di Monza immer noch ein Superstar für die Fans. Die Aufmerksamkeit wurde noch mehr auf die Mannschaft von ByKolles gelenkt, als am frühen Abend auch noch Ex-Formel-1-Pilot Pastor Maldonado an der Box erschien.

"Ich habe hier nichts Besonderes vor, bin nur zu Besuch", sagt der Venezolaner, der 2012 sensationell den Formel-1-Grand-Prix von Spanien hatte gewinnen können, auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com'. ByKolles hat Kubica und den Briten Oliver Webb für die WEC bestätigt. Kurzfristig eilte Dominik Kraihamer am Samstag aus Wien nach Monza, um am Sonntag für das Team zu testen. Der Österreicher könnte den letzten Platz im ByKolles-Cockpit bekommen. "Ich werde nicht testen", so Maldonado, "auch wenn ich die LMP1-Autos sehr interessant finde."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel