vergrößernverkleinern
Ein Missverständnis führte letztlich zum Ausfall des Toyota mit der #7
Ein Missverständnis führte letztlich zum Ausfall des Toyota mit der #7 © xpbimages.com

Vincent Capillaire bereut seine Geste, die bei den 24 Stunden von Le Mans zum Ausfall des führenden Toyotas führte, hatte dabei aber beste Absichten

Der Zwischenfall in der Box, der bei den 24 Stunden von Le Mans zum Ausfall des bis dahin führenden Toyota mit der Startnummer 7 geführt hat, ist aufgeklärt. LMP2-Pilot Vincent Capillaire, der Kamui Kobayashi mit einer Geste verwirrt hatte, äußerte sich nun zum seit dem Rennende heiß diskutierten Zwischenfall . Demnach war alles nur ein großes Missverständnis, welches für Toyota aber dramatische Konsequenzen hatte.

"Ich habe am Samstagabend vor meiner Box auf meinen nächsten Einsatz gewartet und wollte dem führenden Fahrzeug meinen Zuspruch zeigen, welches weniger Meter vor meiner Box an der roten Ampel angehalten hatte", schreibt Capillaire auf seiner Facebook-Seite. "Es war ein spontanes Zeichen der Ermutigung, wie es zwischen Piloten vorkommt."

Der erhobene Daumen Capillaires, mit dem er Kobayashi nur seine Anerkennung zeigen wollte, wurde vom Japaner jedoch vollkommen anders interpretiert. Kobayashi hatte den Fahrer des Teams Algarve Pro aufgrund seines orangefarbenen Anzugs irrtümlich für einen Streckenposten gehalten und das Zeichen als Freigabe gedeutet, während der Safety-Car-Phase aus der Boxengasse loszufahren.

Das wiederum sah der Toyota-Kommandostand, der seinen Fahrer noch einmal zum Anhalten aufforderte. Kobayashi stand durch das Anfahren jetzt außerhalb der Boxengasse - und der Antrieb stellte folgerichtig vom Elektro- auf den Verbrennungsmotor um. Nur: Die Kupplung des TS050 Hybrid ist nicht dafür ausgelegt, aus dem Stand zu starten. Normalerweise kuppelt sie an der Boxenausfahrt bei 60 km/h Elektro-Power ein.

Beim erneuten Anfahren wurde die Kupplung überlast und gab beim Neustart nach Ende der Safety-Car-Phase dann ihren Geist auf. Kobayashi musste das Auto in Führung liegend auf der Strecke abstellen. Capillaire zeigt sich angesichts dieser dramatischen Folgen seiner gut gemeinten Geste reichlich zerknirscht: "Ich wurde von den Kommissaren für die Geste bestraft, und räume ein: Es war unangebracht. Ich bereue das", schließt er seine Mitteilung.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel