vergrößernverkleinern
Mark Webber geht von einer Fortsetzung des Porsche-LMP1-Programms aus
Mark Webber geht von einer Fortsetzung des Porsche-LMP1-Programms aus © Porsche

Ex-Porsche-Pilot Mark Webber sieht die LMP1-Mannschaft aus Weissach auch 2018 an der Sarthe starten: "Das diesjährige Tempo hat Leiden erzeugt"

Während sich der Gerüchte um einen vorzeitigen LMP1-Ausstieg von Porsche zum Ende dieses Jahres immer noch halten, bezieht Ex-Pilot Mark Webber klare Position. Der Australier geht fest davon aus, dass die Mannschaft aus Weissach auch 2018 noch in Le Mans fahren wird. Der Porsche-Vorstand hatte ein solches Engagement bis Ende 2018 abgesegnet. Nach umfassender Analyse der Bühnen WEC und Le Mans scheint man nun nicht mehr ganz von diesem Weg überzeugt zu sein.

Auf die Frage, ob er Porsche bis Ende 2018 in der Szene sehe, sagt Webber: "Ja!" Der Australier lässt keinen Zweifel an seiner Überzeugung. Aber: Webber spricht nicht ausdrücklich vom LMP1-Programm, sondern allgemein von der Präsenz der Marke Porsche. Und diese wird aufgrund des GTE-Pro-Programmes ohnehin weiterhin vertreten sein.

Webber, der sich nach dem Sieg seiner Ex-Teamkollegen Brendon Hartley und Timo Bernhard sowie seines Nachfolgers Earl Bamber sichtbar freute, zieht eine Bilanz seiner drei erfolglosen Versuche mit Porsche an der Sarthe. "Le Mans ist Drama, Action und Unvorhersehbarkeit. Das hat man in diesem Jahr wieder gesehen. Es war heiß, das Tempo war unglaublich hoch. Das hat Leiden erzeugt. Technische Komponenten konnten die Belastungen teils nicht mehr aushalten", so der Ex-Formel-1-Star.

"Es gehen dann auch Teile kaputt, die vorher nie Probleme gemacht haben. Das liegt in der Natur von Le Mans", sagt Webber. "Uns hat im vergangenen Jahr die Ölpumpe gestoppt. Die hat bei Tests 243.000 Kilometer problemlos gehalten. In Le Mans geht sie kaputt. So ist das halt." Diese Phänomene seien 2017 nicht nur in der LMP1-Klasse deutlich zu sehen gewesen, sondern auch in der LMP2. "Da sind auch viele kaputtgegangen", meint Webber. "Aber das ist eben Le Mans."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel