vergrößernverkleinern
Auffälliger geht es kaum: Der aktuelle Porsche 919 Hybrid in Orange
Auffälliger geht es kaum: Der aktuelle Porsche 919 Hybrid in Orange © Twitter: @LMPone

Der Porsche 919 zum Abschied aus der LMP1-Szene der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in klassischen Lackierungen: Von Träumen und Plänen

Mit dem fünften Saisonlauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 beginnt die Abschiedstournee der LMP1-Mannschaft von Porsche. Das Werksteam aus Weissach hat seinen Ausstieg zum Ende des Jahres verkündet. Man hat allerdings noch große Ziele: Porsche will die Titel in Fahrer- und Herstellermeisterschaft verteidigen und sich als Weltmeister aus der Szene verabschieden.

Gleichzeitig möchte Porsche die Rennen in Mexiko, Austin, Fuji, Schanghai und Bahrain nutzen, um noch einmal auf großer Bühne nicht nur sportlich zu glänzen. Wie können die 19-maligen Le-Mans-Gesamtsieger noch mehr Aufmerksamkeit generieren? Eine Idee wären Sonderlackierungen bei den abschließenden WEC-Rennen des Jahres 2017. Auf Twitter hat User @LMPone bereits spektakuläre Vorlagen geliefert.

Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist der mögliche Einsatz von Sonderlackierungen tatsächlich ein Thema. Allerdings gibt es auf dem Weg einige Hürden. Beispielsweise müssten die aktuellen Teampartner und Sponsoren wie DMG MORI, Schaeffler, Mobil1, adidas oder Chopard bei einem solchen Plan mitspielen, zudem gibt es Rechtefragen (vor allem Markenrecht) zu klären.

Die Diskussionen im Hause Porsche dauern noch an. Die Fahrten der beiden 919 Hybrid von Jani/Tandy/Lotterer und Bernhard/Hartley/Bamber in besonderen Lackierungen ließen sich vermutlich nicht zum Rennen in Mexiko-Stadt umsetzen. Man darf aber gespannt sein, in welchen Farben die zwei Fahrzeuge in den USA, Japan, China und Bahrain fahren werden.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel