vergrößernverkleinern
BMW M8 GTE: Auf IAA 2017 präsentiert, 2018 in WEC und IMSA im Einsatz
BMW M8 GTE: Auf IAA 2017 präsentiert, 2018 in WEC und IMSA im Einsatz © xpbimages.com

BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt gibt Einblick in den Entwicklungsstand des neuen GT-Rennwagens von BMW für WEC und IMSA

Mit dem brandneuen BMW M8 GTE steigt BMW in der "Super-Saison" 2018/2019 in die GTE-Pro-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ein und nimmt damit auch an den 24 Stunden von Le Mans teil.

Nachdem das Auto vor einigen Wochen bereits auf dem Lausitzring und in Barcelona getestet wurde, folgte vor wenigen Tagen auf der IAA in Frankfurt die offizielle Präsentation.

Die Entwicklung des Neuwagens, der einen 4-Liter-V8-Motor mit mehr als 500 PS in sich trägt, läuft laut BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt nach Plan. "Wir können sagen, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt voll im Plan unserer selbstgesteckten Ziele liegen. Es ist ein enger Zeitplan. Somit gibt es nicht viel Raum für Verzögerungen. Doch alles läuft planmäßig", so Marquardt gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Gleichzeitig fügt der BMW-Motorsportdirektor aber auch an: "Wenn man unsere Ingenieure fragen würde, dann würden sie sich sicher noch drei weitere Monate Entwicklungszeit wünschen."

Sein Renndebüt wird der BMW M8 GTE übrigens nicht in der WEC, sondern in der IMSA geben. Bei den 24 Stunden von Daytona (27./28. Januar 2018) wird das Auto erstmals im Wettbewerb zu sehen sein. Anschließend setzt man in der IMSA wie in der WEC zwei Autos im Vollzeitbetrieb ein.

Die Entwicklung des M8 GTE treibt das DTM-Team MTEK federführend voran. Diverse Fahrer aus dem BMW-Kader haben den Neuwagen bislang getestet, darunter Nicky Catsburg, Phillip Eng, Maxime Martin, Bruno Spengler und Martin Tomczyk.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel