vergrößernverkleinern
Fernando Alonso soll einen Tag bei Toyota in Köln verbracht haben
Fernando Alonso soll einen Tag bei Toyota in Köln verbracht haben © LAT

Hat Fernando Alonso die Fabrik von Toyota Motorsport in Köln zur Sitzanpassung für die 24 Stunden von Le Mans 2018 besucht? TMG gibt sich zugeknöpft

Ganz heißes Gerücht bezüglich der 24 Stunden von Le Mans 2018: Fernando Alonso soll der Toyota Motorsport GmbH (TMG) in Köln einen Besuch abgestattet haben. Informationen von 'Daily Sportscar' zufolge soll der Formel-1-Superstar am Montag zur Sitzanpassung im Toyota TS050 Hybrid vor Ort gewesen sein. TMG antwortet auf Anfragen des englischsprachigen Sportwagen-Magazins und von 'Motorsport-Total.com', dass man dies nicht kommentieren möchte.

"Wir werden solche Spekulationen nicht kommentieren. Aber solange das technische Reglement für die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2018/19 noch nicht steht, macht es gar keinen Sinn, sich mit der Fahrerfrage zu befassen", sagt TMG-Geschäftsführer Rob Leupen. Noch hat sich Toyota nicht endgültig zur Teilnahme an der WEC-"Supersaison" 2018/19 bekannt, die Zeichen deuten aber auf Verbleib. Dementieren will Leupen den Medienbericht aber auch nicht.

Genährt wird das Gerücht durch die sozialen Medien: Fernando Alonsos Twitter-Account, der normalerweise täglich mit mehreren Tweets gefüttert wird, weist seit dem 4. November eine auffällige Lücke auf.

Der Spanier hat in der Vergangenheit immer wieder klargestellt, dass er ein großes Interesse an einer Teilnahme bei den 24 Stunden habe. Er wird 2018 die 24 Stunden von Daytona bestreiten. Nicht wenige sehen darin einen Vorbereitungseinsatz für Le Mans.

Sein Fernziel ist die "Triple Crown" des Motorsports, die bislang nur Graham Hill gewinnen konnte. Sie umfasst Siege beim Großen Preis von Monaco (Formel 1), dem Indy 500 (IndyCar) und eben die 24 Stunden von Le Mans (WEC). Bereits 2017 hatte er am Indianapolis 500 teilgenommen.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel