vergrößernverkleinern
In Le Mans gibt es für die Sieger künftig nur noch 38 statt wie bisher 50 WM-Punkte
In Le Mans gibt es für die Sieger künftig nur noch 38 statt wie bisher 50 WM-Punkte © LAT

Bei den 24 Stunden von Le Mans werden zukünftig keine doppelten WM-Punkte, aber dennoch mehr als bei normalen WEC-Rennen vergeben

Wie von 'Motorsport-Total.com' bereits berichtet wird in der Supersaison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) die Regel zur Punktevergabe bei den 24 Stunden von Le Mans geändert. Anstatt wie bisher 50 Punkte und damit doppelt so viel wie bei den 6-Stunden-Rennen der WEC, erhalten die Sieger künftig nur noch 38 Punkte, was etwa dem Anderthalbfachen der normalen Punkte entspricht.

Das hat der Motorsport-Weltrat (WMSC) des Automobil-Weltverbands FIA am Mittwoch bei seiner Sitzung in Paris beschlossen. Auch beim 1.500-Meilen-Rennen von Sebring wird die Punktevergabe vom üblichen Schema abweichen. Dort erhalten die Sieger 32 Punkte, etwa ein Viertel mehr als normalerweise.

Formal beschlossen wurde auch die Zusammenlegung von Hybrid-LMP1 und Nicht-Hybrid-LMP1 in eine Klasse, in der zukünftig statt eines Hersteller- ein Team-Titel vergeben wird. Eine weitere Regeländerung betrifft die Boxenstopps. Während des Tankvorgangs sind zukünftig Reifenwechsel und andere Arbeiten am Auto erlaubt.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel