vergrößernverkleinern
Kris Meeke findet am Freitag und Samstag eine optimale Startposition vor
Kris Meeke findet am Freitag und Samstag eine optimale Startposition vor © Citroen Racing

Kris Meeke hat bei der Rallye Mexiko die beste Startposition der Werksfahrer - Welchen Nutzen kann der Citroen-Pilot daraus ziehen?

Ein Geheimtipp für ein Topresultat bei der Rallye Mexiko sitzt in einem Citroen: Kris Meeke sammelte bei den ersten beiden Saisonläufen zwar WM-Punkte, doch in der Fahrerwertung liegt der Nordire nur auf dem neunten Platz. Das bedeutet, dass seine Startposition an den ersten beiden Tagen der Rallye Mexiko optimal ist. Die acht vor ihm startenden Fahrer, allen voran Weltmeister Sebastien Ogier, werden speziell am Freitag und Samstag in den Vormittagsschleifen die Schotter-Straßen sauber fahren.

Meeke sollte der Theorie nach die besten Voraussetzungen vorfinden. "Natürlich möchten das Team und ich ein gutes Resultat holen. Wenn ich meine Aufgabe gut erledige, dann werden wir alle zufrieden sein", ist der Citroen-Werksfahrer überzeugt. "Hoffentlich regnet es nicht! Meine Startposition ist ein Vorteil. In der ersten Prüfung am Freitag wird nicht so viel sauber gefahren. Bei der zweiten WP ist das aber der Fall und das erste Auto hat einen großen Nachteil."

"Aber hier ist der Unterschied vom vierten zum sechsten Auto nicht so groß. Ich muss mich auf meine Fahrt konzentrieren, die Zeiten kommen dann von alleine." Meeke ist erst zum zweiten Mal überhaupt in Mexiko am Start. "Im Vorjahr habe ich an drei Tagen zwei Fehler gemacht", erinnert er an die Tücken der ersten Schotter-Rallye der Saison. "Ich habe alle Kilometer gesehen und auch die Recce war erfreulich."

"Im Vorjahr war die Recce sehr schwierig, wir hielten ständig nach Objekten am Straßenrand Ausschau", schildert Meeke. Beim Schneiden von Kurven können rasch Reifenschäden entstehen. Das vorausfahrende Auto könnte ebenfalls Steine auf die Ideallinie schleudern. "In diesem Jahr war die Recce einfacher, aber genauso knifflig. Ich möchte eine saubere Rallye fahren. Meine Startposition ist gut, auch wenn das an zwei schlechten Resultaten liegt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel