vergrößernverkleinern
Der Ford Fiesta von Ott Tänak landete am Grund eines Stausees
Der Ford Fiesta von Ott Tänak landete am Grund eines Stausees © M-Sport/McKlein

Glück im Unglück: Ott Tänak und sein Co-Pilot überstehen einen brenzligen Unfall bei der Rallye Mexiko unverletzt - Der Ford Fiesta versinkt komplett in einem See

Ott Tänak und sein Co-Pilot Raigo Mölder haben einen schweren Unfall unbeschadet überstanden. Der Ford Fiesta RS WRC des M-Sport-Teams landete am Freitag bei der Rallye Mexiko in einem See. Der Este kam am Vormittag in der dritten Wertungsprüfung "Los Mexicanos" schon nach wenigen Kilometern von der Straße ab. Der Fiesta landete dabei in einem See und versank nach 30 Sekunden komplett.

Tänak und Mölder konnten das Auto verlassen, bevor der Fiesta unterging. Mölder rettete sogar den Aufschrieb. M-Sport-Chef Malcolm Wilson bestätigt bei 'Autosport': "Die erste Priorität ist die Crew und wir sind erleichtert, dass sie okay sind." Der Unfall war zunächst ein Rätsel, denn die nachfolgenden Fahrer konnten keine Spuren des Fiesta entdecken. Der Funkkontakt riss ebenfalls ab, als das Auto im Wasser landete.

"Wir hatten 17 Minuten lang keine Ahnung, was mit ihm oder dem Auto passiert ist", sagt Wilson. Die Prüfung wurde nach diesem Unfall unterbrochen. Noch ist unklar, ob das Auto aus dem See geborgen werden kann. Auch Kris Meeke, Hayden Paddon und Robert Kubica hatten am Freitagvormittag Unfälle. Diese gingen aber im Vergleich zu Tänak glimpflich aus. Nach fünf Prüfungen führt Sebastien Ogier 8,9 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel