vergrößernverkleinern
Dani Sordo flog bei seinem Comeback gleich von der Straße ab
Dani Sordo flog bei seinem Comeback gleich von der Straße ab © xpbimages.com

Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) stellt im Shakedown zur Rallye Mexiko die Bestzeit auf - Dani Sordo fliegt mit seinem Hyundai von der Straße

Die WRC-Asse haben die ersten Schotter-Kilometer im Rahmen der Rallye Mexiko, der dritten Station der Weltmeisterschaft 2015, zurückgelegt. Am Donnerstag fand der Shakedown auf einer 5,55 Kilometer langen Strecke statt. Die Bestzeit holte sich Weltmeister Sebastien Ogier, der in seinem Volkswagen Polo R WRC die ersten beiden Etappen am Freitag und Samstag als Erster eröffnen muss. Ogier markierte die Bestzeit in seinem vierten von fünf Versuchen.

Die Stoppuhr blieb bei dem Franzosen bei 3:47.6 Minuten stehen. Damit war Ogier um 2,2 Sekunden schneller als Hyundai-Speerspitze Thierry Neuville. Der i20 WRC wurde technisch in Details überarbeitet. So gibt es eine modifizierte Einspritzung, um in der Höhenlage Mexikos nicht zu viel Motorleistung zu verlieren. Im Schnitt leisten die Triebwerke wegen der dünnen Luft um rund 20 Prozent weniger als bei europäischen Rallyes.

Weniger gut lief es bei Neuvilles Teamkollegen Dani Sordo. Der Spanier kehrt in Mexiko in sein Cockpit zurück, nachdem er Schweden wegen eines Rippenbruchs auslassen musste. Im Shakedown kam Sordo im vierten Versuch von der Straße ab. Er blieb unverletzt, aber auf die Hyundai-Mechaniker wartet viel Arbeit. Offen ist, ob der i20 bis zur Superspecial in Guanajuato repariert werden kann.

Für Markenvielfalt an der Spitze des Shakedown-Klassements sorgte Citroen-Werksfahrer Kris Meeke mit der drittbesten Zeit. Dahinter folgten zeitgleich Jari-Matti Latvala (Volkswagen) und Mads Östberg (Citroen) auf Platz vier. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) reihte sich als Sechster ein. Ford-Privatier Robert Kubica belegte mit nur drei Sekunden Rückstand Rang sieben. Die beiden M-Sport-Fahrer Ott Tänak und Elfyn Evans wurden Neunter und Zehnter.

Die Rallye-Mexiko startet am Donnerstagabend beziehungsweise durch die Zeitverschiebung nach Europa in der Nacht auf Freitag mit drei kurzen Superspecials. Höhepunkt ist der zeremonielle Start und die erste WP vor tausenden Zuschauern durch die Straßen der Stadt Guanajuato.

Die Top 10 des Shakedowns:01. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 3:47.6 Minuten02. Thierry Neuville (Hyundai) +2,2 Sekunden03. Kris Meeke (Citroen) +2,504. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +2,6= Mads Östberg (Citroen) +2,606. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +2,707. Robert Kubica (Ford) +3,008. Dani Sordo (Hyundai) +5,009. Ott Tänak (Ford) +6,410. Elfyn Evans (Ford) +6,5

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel