vergrößernverkleinern
Der Toyota Yaris wird auf Schotter, Asphalt und Schnee getestet
Der Toyota Yaris wird auf Schotter, Asphalt und Schnee getestet © Toyota Motorsport GmbH

Toyota setzt die Testfahrten mit dem Yaris fort: Zum ersten Mal wurde der neue Rallye-Bolide in Schweden auf Schnee und Eis getestet

Während die Rallye-WM in der vergangenen Woche in Mexiko verweilte und sich die Fans weltweit die Crashbilder von Ott Tänaks Tauchgang ansehen, wurde auch in Schweden gefahren. Toyota testet derzeit intensiv den Yaris. Zum ersten Mal wurde in der Vorwoche auf Schnee getestet. Bei diesen Probefahrten geht es nicht nur um das Fahrzeug selbst, sondern auch um die Crew.

Die Mechaniker müssen die Abläufe einspielen und die ganze Mannschaft muss auf den Rallye-Betrieb vorbereitet werden. Volkswagen hat das vorgemacht, als in der Saison 2012 der Skoda Fabia S2000 eingesetzt wurde. Das war das perfekte Training für das gesamte Team. Aus dieser Sicht war der Test in Schweden etwas Besonderes, denn die Kälte ist vor allem für die Mechaniker eine Herausforderung. Wie wechselt man mit dicken Handschuhen in kürzester Zeit ein Getriebe?

In der vergangenen Woche war es in Schweden aber nicht so kalt wie gedacht. Deshalb war dieser Test nicht ganz so gut wie erwartet. Am Steuer des Yaris saß Eric Camilli. Trotz des etwas zu warmen Wetters ist TMG-Geschäftsführer Rob Leupen mit dem Ausflug nach Skandinavien zufrieden: "Wir haben sehr gute Erkenntnisse gesammelt. Dabei haben wir festgestellt, dass wir beim Motor und beim Fahrwerk noch einiges verbessern können", so Leupen gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln wird neben dem LMP1-Projekt die Rallye-Abteilung aufgebaut. In den kommenden Monaten sind weitere Testfahrten mit dem Yaris geplant. In der Saison 2017 kehrt Toyota in die Rallye-Weltmeisterschaft zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel