Video

Cordoba - Der Brite Kris Meeke gewinnt die Rallye Argentinien vor einem Norweger. Für Titelverteidiger Sebastien Ogier und Volkswagen endet damit eine lange Erfolgsserie.

Der Brite Kris Meeke hat mit seinem ersten Triumph in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC die Siegesserie von Titelverteidiger Sebastien Ogier beendet.

Bei der Rallye Argentinien rettete der 35-Jährige seinen Vorsprung im Citroen DS3 auch über die letzten beiden Wertungsprüfungen und verwies seinen Markenkollegen Mads Östberg aus Norwegen sowie seinen Landsmann Elfyn Evans im Ford Fiesta auf die Plätze.

Erstmals seit der Deutschland Rallye 2013 stand damit kein Volkswagen-Fahrer auf dem Podium.

Der Finne Jari-Matti Latvala, als Dritter der Gesamtwertung in den Schlusstag gegangen, musste seinen Polo-R am Sonntag mit technischen Problemen abstellen.

Ogier, der bei den ersten drei Rennen siegreich gewesen war, hatte schon am Freitag mit einem Motordefekt zu kämpfen und das Rennen am Samstag mit einer Zeitstrafe von 25 Minuten fortgesetzt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel