vergrößernverkleinern
Yves Matton (re.) ist von den Qualitäten seiner Fahrer überzeugt
Yves Matton (re.) ist von den Qualitäten seiner Fahrer überzeugt © Citroen

Trotz Rückschlägen zeigt sich Citroen-Motorsportchef Yves Matton von seinen Fahrern überzeugt - Kris Meeke und Mads Östberg können Rallyes gewinnen

Für Citroen war der Saisonstart 2015 der schlechteste seit vielen, vielen Jahren. Nach drei Rallyes sind die ehemaligen Serienweltmeister nur auf dem vierten Platz der Marken-WM. Seit Deutschland 2013 hat Citroen keine Rallye mehr gewonnen. Zuletzt in Mexiko konnte Mads Östberg mit dem zweiten Platz das erste Erfolgserlebnis holen. Kris Meeke blieb hinter den Erwartungen zurück und fiel mehr durch Unfälle auf. Vor der Rallye Argentinien zieht Motorsportchef Yves Matton eine Bilanz.

Frage: "Yves, wir starten jetzt in die Rallye Argentinien. Citroen ist in der Hersteller-WM nur Vierter. Wie würdest du den Saisonstart für dein Team beurteilen?"Yves Matton: "Klar, wenn man in der WM Zweiter werden will und man ist nur Vierter, dann ist es nicht wie erwartet. Am schlimmsten war Schweden, denn dort haben wir einen Podestplatz erwartet. Wegen kleinerer technischer Probleme und Fahrerfehler war das leider nicht der Fall."

"Wenn man es positiv sehen will, dann hat Sebastien Loeb in Monte Carlo die Performance des neuen Autos aufgezeigt. Mads konnte in Mexiko bis zum Ende der Rallye kämpfen und wurde Zweiter. Das Auto funktioniert sehr gut, aber wir müssen jetzt eine bessere Performance zeigen und brauchen auch etwas mehr Glück."

Frage: "Wie ist die Strategie, damit ihr bessere Ergebnisse holt? Wie könnt ihr euren Fahrern helfen, erfolgreich zu sein?"Matton: "Wir arbeiten mit Kris jetzt seit mehr als einem Jahr. Er hat in der zweiten Saisonhälfte sehr interessante Aspekte gezeigt, aber klarerweise war es in dieser Saison bisher nicht wie erwartet. Wir haben versucht es zu verstehen, ich will jetzt aber nicht ins Detail gehen. Wenn man manchmal zu viel arbeitet, kann es schlecht enden. Er möchte unbedingt die Performance zeigen und schnell sein. Manchmal muss man sich Zeit nehmen und es auf eine andere Weise versuchen."

Frage: "Wir kennen die Pace von Kris und Mads. Glaubst du, dass sie Rallyes gewinnen können?"Matton: "Ja, sicherlich. Ich bin überzeugt, dass sie in diesem Jahr eine Rallye gewinnen können. Ich bin auch überzeugt, dass das Auto auf diesem Level ist. Wir werden am Auto weiterarbeiten. Der letzte Sieg ist schon lange her, aber ich bin mir sicher, dass es wieder passieren wird."

Frage: "Welche Updates werden wir noch in diesem Jahr beim Auto sehen?"Matton: "Der erste Schritt wird Portugal sein, wo wir ein neues Aerodynamikpaket haben. Wir arbeiten jetzt an den Hauptkomponenten für die zweite Saisonhälfte. Im Moment ist schwierig zu sagen, wann wir die nächsten Updates bringen. Viel hängt von den Testfahrten ab."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel