vergrößernverkleinern
Regen und Schlamm machen einige Straßen unbefahrbar
Regen und Schlamm machen einige Straßen unbefahrbar © Hyundai

Die Rallye Argentinien wird am kommenden Wochenende etwas kürzer als geplant ausfallen - Wegen starker Regenfälle sind einige Straßen nicht befahrbar

Am kommenden Wochenende findet der vierte Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2015 in Argentinien statt. Los geht es am Donnerstagabend mit einer kurzen Superspecial, bevor von Freitag bis Sonntag drei lange Etappen auf dem Programm stehen. Wenige Tage vor dem Start mussten mehrere Prüfungen wegen schlechter Straßenverhältnisse gekürzt werden.

Ursprünglich war eine gezeitete Distanz von 345,70 Kilometern geplant. Nun wird die Rallye durch die Veränderungen nur noch 315,96 Kilometer umfassen. Die Prüfung Villa Bustos - Tanti (WP3/5) musste von 20,31 auf 19,71 leicht verkürzt werden.

Am Samstag wurde die Strecke San Marcos - Characato (WP8/10) auf 42,50 Kilometer reduziert. Der ursprünglich geplante Start musste wegen extrem matschiger Straßen nach hinten verlegt werden.

Im Februar wurden Argentinien und Chile von schweren Regenfällen und Überschwemmungen heimgesucht. Alleine in Argentinien fiel damals innerhalb von zwölf Stunden ein Drittel des jährlichen Niederschlags. Deswegen musste auch die Rallye Dakar Chile aus dem Programm der 2016er-Ausgabe nehmen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel