vergrößernverkleinern
Sebastien Ogier markierte im Schotter-Shakedown die Bestzeit
Sebastien Ogier markierte im Schotter-Shakedown die Bestzeit © Volkswagen

Sebastien Ogier (Volkswagen) und Kris Meeke (Citroen) markieren im Shakedown zur Rallye Argentinien zeitgleich die Bestzeit - Warmfahren auf Schotter

Nach fast sieben Wochen Pause startet die Rallye-WM an diesem Wochenende in Argentinien wieder durch. Zum Auftakt des vierten Saisonlaufs fand wie gewohnt der Shakedown statt und für die meisten Fahrer war das die willkommene Gelegenheit, den Rost wieder abzuschütteln und mit ihren WRC-Boliden auf Tempo zu kommen. Schauplatz war eine 4,59 Kilometer lange Schotter-Strecke von Villa Garcia nach Cabalango.

Und wenig überraschend kam der Weltmeister am schnellsten aus den Startlöchern. Sebastien Ogier (Volkswagen) benötigte für die Strecke 2:30,9 Minuten. "Wir hatten in dieser sechswöchigen Pause nur einen Test auf Schotter", sagt der Franzose. "Deshalb war dieser Shakedown wichtig, um wieder den Rhythmus zu finden." Ogier war an der Spitze aber nicht alleine, denn Citroen-Werksfahrer Kris Meeke stellte die exakt gleiche Zeit auf.

Nach den durchwachsenen ersten Rallyes steht für Meeke eine Zielankunft in Argentinien im Vordergrund. "Der Saisonstart war für mich nicht einfach. Mein Speed war zwar okay, aber ich war nicht konstant und habe einige Fehler gemacht. Deshalb war die Pause gut, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen", sagt Meeke. "Wie Seb hatte ich seither nur einen Testtag auf Schotter, also war es gut, im Shakedown wieder das Gefühl zu bekommen."

Den dritten Platz belegte Andreas Mikkelsen (Volkswagen) gefolgt von Mads Östberg (Citroen) und Jari-Matti Latvala (Volkswagen). Bester Hyundai-Fahrer war Thierry Neuville auf Rang fünf, dem knapp zwei Sekunden auf Ogier fehlten. Probleme hatte Hayden Paddon. Der Neuseeländer kam in seinem dritten Versuch von der Straße ab, als die linke Lenkstange an seinem Hyundai brach. Er konnte das Auto reparieren und in den Service-Park nach Villa Carlos Paz zurückkehren.

Die Shakedown-Zeiten aus Argentinien:01. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 2:30,9 Minuten= Kris Meeke (Citroen) - 2:30,903. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 2:32,104. Mads Östberg (Citroen) - 2:32,205. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) - 2:32,606. Thierry Neuville (Hyundai) - 2:32,907. Dani Sordo (Hyundai) - 2:34,408. Ott Tänak (Ford) - 2:34,909. Elfyn Evans (Ford) - 2:35,310. Hayden Paddon (Hyundai) - 2:36,9

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel