vergrößernverkleinern
Malcolm Wilson ist vom Potenzial des neuen Ford Fiesta RS WRC überzeugt
Malcolm Wilson ist vom Potenzial des neuen Ford Fiesta RS WRC überzeugt © M-Sport/McKlein

Nach der Premiere des überarbeiteten Ford Fiesta RS WRC in Portugal zieht Malcolm Wilson ein gemischtes Fazit, sieht aber Potenzial für Erfolge

Gemischtes Fazit im Lager von M-Sport nach der Premiere des überarbeiteten Ford Fiesta RS WRC bei der Rallye Portugal: Während Elfyn Evans die Rallye schon früh mit technischen Problemen beenden musste, fuhr Ott Tänak auf Platz fünf. Für M-Sport-Boss Malcolm Wilson besteht "kein Zweifel, dass wir hinsichtlich der Performance einen Schritt nach vorn gemacht haben, nur leider spiegelt das Endergebnis dies nicht vollständig wider".

Tänak und Beifahrer Raigo Mölder hätten auf dem Weg zu Platz fünf "nicht ihr volles Tempo gezeigt, sie sind stattdessen intelligent gefahren", wie Wilson herausstellt. Dem weiteren Verlauf der WRC-Saison 2015 blickt der M-Sport-Boss nun zuversichtlich entgegen. "Das Potenzial ist da", sagt er nach der ersten Rallye mit dem verbesserten Einsatzfahrzeug und glaubt, dass Tänak "früher oder später auf das Podest fahren" wird.

Ob es schon bei der anstehenden Rallye Italien (11. bis 14. Juni) soweit sein wird, bleibt abzuwarten. Wilson jedenfalls rechnet bei der Schotter-Rallye auf Sardinien auch mit einer starken Vorstellung von Tänaks Teamkollege Evans: "Elfyn wird an den Ereignissen des vergangenen Wochenendes nicht lange zu knabbern haben. Er wird sich aufraffen, denn auf Sardinien hat er die Chance, eine seiner besten Vorstellungen auf Schotter abzuliefern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel