vergrößernverkleinern
Kris Meeke kam in Portugal nicht über Rang vier hinaus
Kris Meeke kam in Portugal nicht über Rang vier hinaus © xpbimages.com

Nach dem umjubelten Doppelsieg von Argentinien, verpasst Citroen bei der Rallye Portugal trotz einer starken Leistung das Podium, ist aber dennoch zuversichtlich

Nachdem Kris Meeke und Mads Östberg Citroen bei der Rallye Argentinien noch einen umjubelten Doppelerfolg beschert hatten, zeigte sich am vergangenen Wochenende wieder das normale Kräfteverhältnis in der Rallye-Weltmeisterschaft. Bei normalen Rennverlauf kann Citroen Volkswagen aus eigener Kraft nicht schlagen. Trotz einer fehlerfreien Leistung blieb Kris Meeke letztlich nur Rang vier hinter den drei Volkswagen-Piloten, Östberg musste sich mit Position sieben zufrieden geben.

"Wir waren am gesamten Wochenende konkurrenzfähig. Normalerweise landet man mit solch einer Leistung auf dem Podium", ärgert sich Meeke ein wenig über den "Blechrang" vier. Doch der Nordire zeigte am Steuer des überarbeiteten DS3 WRC eine makellose Leistung, auf die er zufrieden zurückblicken kann.

"Wir haben von Anfang an gekämpft und lagen zur Halbzeit nur sechs Sekunden hinter dem Führenden. Wenn auch das Endergebnis nicht ganz das war, was wir uns erhofft hatten, so war es insgesamt doch ein sehr positives Wochenende", so Meeke.

Bei Teamkollege Östberg wechselten sich Höhen, wie die Bestzeit bei der dritten Wertungsprüfung, und Tiefen ab. Unter dem Strich war aber auch der Norweger zufrieden. "Wir haben am Ende der Rallye eine starke Pace gezeigt. Wir mussten alles geben, um den Rückstand auf Hayden Paddon und Dani Sordo aufzuholen. Unser Ziel war, am Schlusstag neun Sekunden aufzuholen, und das haben wir mehr als erfüllt", so Östberg. "Das ist für die Rallye Italien, die eine meiner Lieblingsrallyes ist, sehr ermutigend."

"Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Wir haben die Ziele erreicht, die wir uns vor der Rallye gesteckt hatten", zieht auch Teamchef Yves Matton ein positives Fazit. "Der DS3 WRC war konkurrenzfähig, wir haben mehr als zwei Tage lang um die Spitze gekämpft. Außerdem haben wir unseren Rivalen in der Herstellerwertung Punkte weggenommen und unseren zweiten Platz gefestigt. Das ist für den weiteren Saisonverlauf sehr ermutigend."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel