vergrößernverkleinern
Sardinien wird für die Fahrer, die Autos und die Crews zu einem Härtetest
Sardinien wird für die Fahrer, die Autos und die Crews zu einem Härtetest © Volkswagen

Die Rallye Italien ist ein Härtetest für Mensch und Material - Der Samstag ist der längste Tag im Kalender der Weltmeisterschaft

Der sechste WM-Lauf des Jahres vom 11. bis 14. Juni 2015, der den Abschluss der ersten Saisonhälfte der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bildet, wird seit 2004 auf Sardinien ausgetragen. Er bietet mit Klassikern wie der Wertungsprüfung "Monte Lerno" und ihrem bei Fans und Fahrern beliebt-berüchtigten Sprung "Micky's Jump" große Herausforderungen für Mensch und Material. Am Samstag stellt sich die Weltelite des Rallye-Sports zudem dem längsten Rallye-Tag der bisherigen Saison - mit allein 212,83 der insgesamt 394,63 WP-Kilometer.

Einer der spektakulärsten Sprünge im Rallye-WM-Zirkus plus jede Menge Tifosi: Micky's Jump zählt zu den Highlights des Rallye-Sports. Mit etwa 100 Kilometern pro Stunde nähern sich die World Rally Cars der Kuppe. Vor einen Rechtsknick unmittelbar vor "Micky's Jump" bremsen die Fahrer kurz ab - der Rest ist "Hangtime" und dank des abfallenden Geländes ein Flug von bis zu 40 Metern.

Wenn die Rallye-Fahrer und -Beifahrer diese markante Stelle passieren, wurde ihre Konzentrationsfähigkeit bereits auf eine harte Probe gestellt. Denn die 42-Kilometer-WP "Monte Lerno", die längste der Rallye Italien 2015, markiert den Endpunkt der Nachmittagsschleife am Samstag. Der längste Tag der Saison misst 212,83 WP-Kilometer und damit mehr als die Hälfte der gesamten Rallye.

Dennoch haben es auch der Donnerstag, der Freitag und der Sonntag in sich. Den Auftakt bildet die Zuschauerprüfung "Citta Di Cagliari" mit 2,5 Kilometern, die dem zeremoniellen Start in Cagliari am Donnerstagabend folgt. Richtig zur Sache geht es am Freitagmorgen, wenn die "Grighine Sud" auf 26,31 Kilometern Distanz den Teilnehmern permanente Rhythmuswechsel abverlangt.

Den sportlichen Höhepunkt stellt aber am Sonntag die WP "Cala Flumini" dar, deren 11,77 Kilometer auf dem zweiten Durchgang die abschließende Powerstage bildet. Hier bekommen die besten drei Fahrer und Beifahrer Zusatzpunkte für die Weltmeisterschaft.

Die Wertungsprüfungen in Italien:Donnerstag, 11.06.:WP1: Superspecial Citta Di Cagliari - 2,5 Kilometer

Freitag, 12.06.:WP2: Grighine Süd 1 - 26,31 KilometerWP3: Grighine Nord 1 - 18,34 KilometerWP4: Montiferru 1 - 14,41 KilometerWP5: Sagama 1 - 2,58 Kilometer

WP6: Sagama 2 - 2,58 KilometerWP7: Sinis - Mont'e Prama - 14,08 KilometerWP8: Grighine Süd 2 - 22,45 KilometerWP9: Grighine Nord 2 - 18,34 KilometerWP10: Montiferru 2 - 14,41 Kilometer

Samstag, 13.06.:WP11: Ittiri Arena 1 - 1,40 KilometerWP12: Monti Di Ala 1 - 22,49 KilometerWP13: Coiluna - Loelle 1 - 36,69 KilometerWP14: Monte Lerno 1 - 42,22 KilometerWP15: Ozieri - Ardara - 7,23 Kilometer

WP16: Ittiri Arena 2 - 1,40 KilometerWP17: Monti Di Ala 2 - 22,49 KilometerWP18: Coiluna - Loelle 2 - 36,69 KilometerWP19: Monte Lerno 2 - 42,22 Kilometer

Sonntag, 14.06.:WP20: Olmedo Monte Baranta 1 - 11,13 KilometerWP21: Cala Flumini 1 - 11,77 KilometerWP22: Olmedo Monte Baranta 2 - 11,13 KilometerWP23: Cala Flumini 2 (Powerstage) - 11,77 Kilometer

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel