Video

Außenseiter Hayden Paddon (Neuseeland) kämpft auf Sardinien völlig überraschend um seinen ersten Sieg in der Rallye-WM und hält die Volkswagen-Piloten um Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich) in Schach.

Paddon beendete den zweiten Tag in seinem Hyundai mit einem Vorsprung von 8,8 Sekunden auf Ogier. Dessen VW-Kollege Jari-Matti Latvala (Finnland) hatte als Dritter bereits 25,8 Sekunden Rückstand auf den Führenden.

Der 28-Jährige hatte auf den Schotterpisten Sardiniens gleich die ersten drei Wertungsprüfungen am Freitagmorgen für sich entschieden und sich damit zwischenzeitlich einen Vorsprung von mehr als 25 Sekunden herausgefahren.

"Das ist ein unglaubliches Gefühl, bei einer Rallye zu führen", sagte Paddon noch am Freitagmittag: "Ich denke, dass es am Nachmittag sehr schwer für uns wird. Wir werden kämpfen."

Auf den folgenden Wertungsprüfungen verteidigte der Hyundai-Pilot seine Führung zunächst souverän, erst auf dem letzten Abschnitt des Tages verlor er noch einmal mehr als zehn Sekunden. Am Samstag und Sonntag stehen noch 13 weitere Prüfungen auf dem Programm.

In der WM-Wertung führt der zweimalige Weltmeister Ogier (105 Punkte) vor VW-Teamkollege Andreas Mikkelsen (Norwegen/63). Paddons (14) bestes Saisonergebnis war bislang ein fünfter Platz bei der Rallye Schweden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel