vergrößernverkleinern
Skoda will in Polen in der WRC2-Klasse um den Sieg kämpfen
Skoda will in Polen in der WRC2-Klasse um den Sieg kämpfen © Skoda Auto

Zwei Skoda Fabia R5 starten in Polen, gesteuert von Esapekka Lappi und Pontus Tidemand - Michal Hrabanek: "Besondere Herausforderung für den neuen Fabia R5"

Zwei WM-Starts, drei Podestplätze: Skoda setzt mit dem neuen Fabia R5 bislang kräftige Duftmarken in der laufenden FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2). Beim dritten WM-Auftritt des neuen Rallyewagens will das tschechische Werksteam erneut eine Top-Platzierung einfahren. Zwei Skoda Fabia R5 sind bei der Rallye Polen am Start, gesteuert von Europameister Esapekka Lappi und dem Schweden Pontus Tidemand. Der siebte Lauf der diesjährigen WRC-2-Saison findet vom 2. bis zum 5. Juli statt.

"Die Rallye Polen zeichnet sich durch sehr anspruchsvolle, extrem schnelle Passagen aus. Das wird eine besondere Herausforderung für den neuen Fabia R5. Wir wollen mit unserem neuen Auto auch unter den High-Speed-Bedingungen an die bisherigen guten Ergebnisse anknüpfen", sagt Skoda Motorsport-Direktor Michal Hrabanek. Auf die Piloten warten 19 harte Wertungsprüfungen und 313,53 Wertungskilometer.

Mit drei Podestplätzen bei zwei WM-Starts kann sich die aktuelle WM-Zwischenbilanz des neuen Fabia R5 mehr als sehen lassen. Bei der Rallye Italien erreichte das Duo Jan Kopecky/Pavel Dresler Platz drei. Zuvor hatten die amtierenden Europameister Lappi/Ferm sowie die Schweden Tidemand/Axelsson den Fabia R5 bei seiner WM-Premiere in Portugal auf die Plätze zwei und drei gesteuert.

Bei der Rallye Polen gehen erneut Lappi/Ferm und Tidemand/Axelsson an der Start. Lappi erinnert sich gerne an die Rallye, konnte er hier im Jahr 2012 bereits einmal gewinnen. "Die Rallye Polen sollte mir liegen, die Schotterpisten unterscheiden sich nicht groß von den Strecken zu Hause in Finnland", sagt der Finne. "Wir wollen mutig fahren, ohne zu viel Risiko einzugehen. Wir freuen uns darauf, das Potenzial des Skoda Fabia R5 weiter auszureizen, und wollen diesmal fehlerfrei ins Ziel kommen."

Auch Skoda-Newcomer Tidemand fiebert seinem zweiten Rennen mit dem neuen Fabia R5 entgegen: "Unser erster Auftritt mit dem Fabia R5 in Portugal lief mit Platz drei richtig gut. Daran wollen wir in Polen anknüpfen und wenn möglich eine noch bessere Leistung abliefern. Die Rallye wird extrem schnell, wir müssen Gas geben und dabei kühlen Kopf bewahren", sagt Tidemand, der zuletzt bei der Rallye Queensland in Australien bereits seinen zweiten Saisonsieg in der Asien-Pazifik-Meisterschaft feierte und damit seine derzeitige APRC-Führungsposition ausbauen konnte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel