vergrößernverkleinern
Lorenzo Bertelli trennt sich von seinem Beifahrer Giovanni Bernacchini
Lorenzo Bertelli trennt sich von seinem Beifahrer Giovanni Bernacchini © xpbimages.com

Giovanni Bernacchini raus, Lorenzo Granai rein: Ford-Privatier Lorenzo Bertelli wechselt mitten in der WRC-Saison seinen Co-Piloten aus

Die Zusammenarbeit zwischen Lorenzo Bertelli und seinem Beifahrer Giovanni Bernacchini in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gehört nach nur fünf Rallyes schon wieder der Vergangenheit an. Bertelli tauscht seinen Beifahrer, der ihn erst seit Beginn dieser Saison navigierte, mit sofortiger Wirkung aus und holt seinen ehemaligen Co-Piloten Lorenzo Granai wieder an Bord, der in den Jahren 2011 bis 2013 schon auf dem Beifahrersitz von Bertelli Platz genommen hatte.

"Ich wünsche Giovanni für seine Zukunft das Beste, leider ist unser gemeinsames Abenteuer zu Ende. Ich danke ihm für seine Professionalität und begrüße meinen alten Freund und Beifahrer Lorenzo Granai zurück. Ab sofort werden wir wieder Seite an Seite im Cockpit sitzen", schrieb Bertellli bei Twitter.

Bernacchini hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit Nasser Al-Attiayh die WRC2-Weltmeisterschaft gewonnen und hatte zu Saisonbeginn Bertellis letztjährigen Beifahrer Mitia Dotta ersetzt. Doch die Chemie zwischen ihm und Bertelli stimmte nicht, wie Luciano Finzi, Vize-Koordinator von Bertellis FWRT-Team 'wrc.com' verriet.

"Dieser Wechsel liegt nicht an einem von beiden, sie haben einfach kein Vertrauensverhältnis aufbauen können. Giovanni ich ohne Zweifel ein großartiger Beifahrer und sehr professionell, aber manchmal passt es einfach nicht", sagt Finzi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel