vergrößernverkleinern
Kris Meeke erbte in der Powerstage noch Platz sieben von Robert Kubica
Kris Meeke erbte in der Powerstage noch Platz sieben von Robert Kubica © xpbimages.com

Kris Meeke und Mads Östberg kommen bei der Rallye Polen nicht auf Tempo - Citroen hat die Auswirkungen unterschätzt, im Vorfeld keinen Test zu machen

Das Citroen-Werksteam fuhr bei der Rallye Polen hinterher. Kris Meeke belegte im Ziel Platz sieben, sein Teamkollege Mads Östberg wurde Neunter. Damit verteidigte der französische Hersteller den zweiten Platz in der Marken-WM. Der Vorsprung auf Hyundai blieb bei zwei Punkten. Meeke und Östberg fuhren hinter Ford-Privatier Robert Kubica. Erst als der Pole in der Powerstage einen Reifenschaden hatte, gewann Meeke noch eine Position.

"Wir können mit dem Ergebnis nicht besonders zufrieden sein", findet Citroen Motorsportchef Yves Matton klare Worte. "Vielleicht haben wir die Auswirkungen unterschätzt, wenn man im Vorfeld keinen Test absolviert. Kris wurde mit Fortdauer der Rallye schneller, obwohl er nach seinem Überschlag im Shakedown nicht genug Vertrauen hatte. Mads war einen Großteil der Rallye auf der zweiten Startposition. Ab dem Samstag konnte er seine Platzierung halten und einige WM-Punkte sammeln."

Meeke und Östberg hatten bei den hohen Geschwindigkeiten nicht genug Vertrauen, um voll angreifen zu können. Für Meeke war die Rallye durch den Überschlag am Donnerstag praktisch schon vorbei. Er sollte die Rallye ohne Risiko fahren und ins Ziel kommen. "Es war sehr wichtig, Erfahrung auf diesen Straßen zu sammeln", sagt der Brite. "Nach meinem Abflug am Donnerstag wurde es schwierig, die Pace der Führenden zu halten."

"Wir werden aus dem Gelernten etwas machen und versuchen, uns zu verbessern. Ich freue mich jetzt auf Finnland. Im vergangenen Jahr waren wir dort sehr schnell. Das ist vielversprechend." In der WM ist Meeke mit 53 Punkten Sechster. Sein Teamkollege Östberg verlor WM-Rang zwei an seinen norwegischen Landsmann Andreas Mikkelsen (Volkswagen).

Auch Östberg konnte nicht pushen und experimentierte mit der Abstimmung des DS3. "Es war eine sehr schwierige Rallye, aber beide Autos sind in den Top 10 ins Ziel gekommen", meint der 27-Jährige. "Wir haben wenigstens einige Punkte für die Marken-WM gesammelt. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Vorbereitungen für Finnland."

Die berühmte Rallye in den finnischen Wäldern war in den vergangenen Jahren ein guter Boden für die beiden Fahrer. Meeke wurde im Vorjahr Dritter, Östberg eroberte 2013 Platz drei. Die Vorbereitung soll besser laufen als für Polen. "Wir konzentrieren uns jetzt auf Finnland", sagt Matton. "Unsere Fahrer haben dort schon sehr gute Leistungen gezeigt. In Jyväskylä wollen wir um gute Ergebnisse kämpfen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel