vergrößernverkleinern
Mads Östberg fuhr in der bisherigen Saison immer in die Top 10
Mads Östberg fuhr in der bisherigen Saison immer in die Top 10 © Citroen

Die beiden Citroen-Werksfahrer Mads Östberg und Kris Meeke brauchen bei der Rallye Finnland wieder ein Erfolgserlebnis - Ausgedehnter Test macht zuversichtlich

Citroen muss bei der Rallye Finnland am kommenden Wochenende den zweiten Platz in der Marken-WM gegen Hyundai verteidigen. Der Vorsprung beträgt minimale zwei Zähler. Nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen müssen Mads Östberg und Kris Meeke wieder nach vorne kommen, denn für beide geht es in der zweiten Saisonhälfte um ihre Verträge für das kommende Jahr. Citroen setzt in Finnland außerdem einen dritten DS3 WRC für Khalid Al-Qassimi ein.

Östberg ist in dieser Saison der einzige Fahrer im WRC-Feld, der jede Rallye in den Top 10 beendet hat. Die bisherigen Höhepunkte waren die beiden zweiten Plätze in Mexiko und Argentinien. Zuletzt in Polen hatte der Norweger bei hohen Geschwindigkeiten nicht genug Vertrauen in sein Auto und feilte am Setup. Um optimal vorbereitet zu sein, absolviert Citroen im Vorfeld vier Testtage, denn bei der Rallye Finnland kann verlorene Zeit kaum noch aufgeholt werden.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten und des harten Bodens vergleicht Östberg seine Abstimmung sogar mit der Asphaltkonfiguration! Platz drei im Jahr 2013 (damals noch mit Ford) ist sein bestes Ergebnis in Finnland. "Es ist immer eine sehr aufregende Veranstaltung, denn Finnland ist der Grand Prix des Rallye-Sports", betont Östberg die Bedeutung der Rallye. "Wir werden von einem guten Testprogramm profitieren. Das wird uns dabei helfen, die Abstimmung des DS3 zu verfeinern."

"Das Auto war im Vorjahr konkurrenzfähig. Die jüngsten Aerodynamik-Entwicklungen sollten unsere Position zusätzlich stärken. Wir müssen unser Potenzial maximal umsetzen, weil wir vorne mitmischen wollen. Wenn alles gut läuft, dann können wir auf das Podest kommen", glaubt Östberg an seine Chance. In der Fahrer-WM sind seine unmittelbaren Gegner die beiden Volkswagen-Fahrer Andreas Mikkelsen und Jari-Matti Latvala.

Nach den jüngsten Unfällen muss Teamkollege Meeke wieder eine souveräne Vorstellung abliefern. Vor zwei Jahren erhielt der Brite in Finnland seine erste Chance von Citroen. Meeke stellte seinen Speed unter Beweis, schied aber durch Crash aus. "Ich habe bei den Rallyes in der zweiten Saisonhälfte mehr Erfahrung", denkt er an die Vergangenheit und seine kurze Zeit bei Mini. "Deshalb freue ich mich auf Finnland."

"Die Prüfungen sind sehr ähnlich wie im Vorjahr. Außerdem freuen sich alle, dass die lange Version von 'Ouninpohja' zurück ist. Wir werden vor der Recce ausgiebig testen. Es ist essentiell, einen effektiven Aufschrieb zu erstellen. Wenn man die richtige Pace wählt, dann ist das Vorlesen der Zeilen einfacher", meint Meeke. "Außerdem werden wir an der Abstimmung arbeiten, die auf das hohe Tempo und die Sprünge angepasst werden muss."

"Zusätzlich ist es eine Herausforderung, das Auto auf die Bedingungen in der zweiten Schleife anzupassen, wenn sich Spurrillen in den Straßen bilden. 2014 konnte ich bis zum Start des letzten Tages an der Spitze mithalten. Es wäre perfekt, wenn ich die gleiche Pace fahren könnte. Es ist aber klar, dass viele Fahrer an der Spitze mitkämpfen wollen." Der dritte Platz im Vorjahr war Meekes bestes Ergebnis in Finnland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel