vergrößernverkleinern
Sebastien Loeb kehrt nur sporadisch in die WRC zurück, aber nicht nach Korsika
Sebastien Loeb kehrt nur sporadisch in die WRC zurück, aber nicht nach Korsika © Citroen

Sebastien Loeb wird die Rallye Korsika definitiv nicht bestreiten, wie Citroens Teamchef Yves Matton erklärt, allerdings lässt er ein Hintertürchen auf

Sebastien Loeb wird in diesem Jahr definitiv nicht bei der Rallye Korsika starten, das erklärt Citroens Teamchef Yves Matton. Der Franzose hatte sich gewünscht, dass sein Landsmann wieder in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC unterwegs sein würde, um Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier einen ordentlichen Herausforderer zu bescheren, doch bei der Heimrallye in Frankreich werde es kein Comeback des neunmaligen Rallye-Weltmeisters geben.

"Korsika ist für ihn unmöglich", erklärt Matton laut 'Autosport'. Problem hierbei seien seine Verpflichtungen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC. Am Sonntagabend des 27. Septembers geht in China der Event der WTCC zu Ende, am Montagmorgen beginnt aber schon die Recce für die Frankreich-Rallye. "Und die Concorde fliegt ja nicht mehr", sieht Matton logistisch keine Chancen auf einen Einsatz.

Das heißt aber nicht, dass ein zweiter Saisoneinsatz nach der Rallye Monte Carlo im Januar generell ausgeschlossen ist. Logistisch könnte es Loeb zu den Rallyes in Katalonien oder Großbritannien schaffen, wo er bereits acht, respektive dreimal gewinnen konnte. Matton will Kurzeinsätze jedenfalls nicht ausschließen: "Er ist immer noch motiviert vom Rallyefahren, aber er ist nicht motiviert, eine ganze Saison zu bestreiten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel