vergrößernverkleinern
Andreas Mikkelsen war im Shakedown schnellster Volkswagen-Pilot
Andreas Mikkelsen war im Shakedown schnellster Volkswagen-Pilot © Volkswagen

Andreas Mikkelsen ist beim Shakedown der Rallye Finnland als Zweiter schnellster Volkswagen-Pilot - Eine Zehntel macht den Unterschied zwischen Latvala und Ogier

Hohes Tempo, weite Sprünge - die Volkswagen-Piloten haben beim Shakedown in Finnland einen guten Start ins Rallye-Wochenende erwischt. Beim Freien Training zum achten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ging die zweitbeste Zeit an Andreas Mikkelsen/Ola Floene im Polo R WRC. Die Vorjahressieger Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila beendeten den ersten Leistungsvergleich auf der vierten Position und verdrängten dabei ihre Volkswagen Teamkollegen Sebastien Ogier/Julien Ingrassia um gerade einmal eine Zehntelsekunde auf die fünfte Position - der kleinsten Zeiteinheit im Rallye-Zirkus.

Die 4,62 Kilometer lange Prüfung "Ruuhimäki" - im vergangenen Jahr die Powerstage der Rallye Finnland - bildete einen typischen Einstieg in die schnellste Rallye der Saison. Die Bestzeit von Mads Östberg/Jonas Andersson (Citroen) bedeutete ein Durchschnittstempo von 124,77 km/h. Zahlreiche in Finnland "Yumps" genannte Sprünge sorgten ebenfalls für einen Vorgeschmack auf das "Air Race auf vier Rädern", dass am Donnerstagabend mit der ersten Sprint-Prüfung "Harju" im Rallye-Zentrum Jyväskylä beginnt.

Volkswagen-Stimmen nach dem Shakedown:

Sebastien Ogier: "Der Shakedown verlief schwieriger als erwartet. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass der Grip wegen des starken Regens am Vortag besser ist. Aber es war immer noch ziemlich rutschig mit viel losem Schotter. Auf dem ersten Durchgang wäre das für Julien und mich beinahe ins Auge gegangen. Wir sind von der Strecke abgekommen und knapp an einem Unfall vorbeigeschrammt. Das war ein echter Weckruf am Morgen. Nachher wurde die Strecke dann etwas besser, was das Haftungsniveau betrifft. Wir sind in jedem Fall hochmotiviert, um hier um den Sieg zu fahren. Finnland ist eine meiner absoluten Lieblingsrallyes - von dem Tag an, als ich hier zum ersten Mal in einem Rallye-Auto gefahren bin!"

Jari-Matti Latvala: "Ich bin mit dem Shakedown sehr zufrieden. Es hat gezeigt, dass wir mit unserem Basis-Setup das richtige Gespür bewiesen haben. Von den Bedingungen her war es gar nicht einfach, denn die Oberfläche war sehr feucht und dadurch ganz schön rutschig. Trotzdem ist es uns gelungen, nahezu konstante Zeiten zu fahren. Generell sind die Wertungsprüfungen in einem sehr guten Zustand. Ich habe ein gutes Gefühl und freu mich schon, dass es endlich losgeht."

Andreas Mikkelsen: "Der Shakedown war ein guter Einstieg in die Rallye Finnland, denn die Prüfung war sehr typisch für das, was uns in den kommenden Tagen erwartet. Wir haben viel an der Abstimmung gearbeitet. Zwar haben wir keinen perfekten Durchgang erwischt, sind aber zufrieden mit dem zweiten Platz. Das Gefühl mit dem Polo R WRC stimmt auf jeden Fall - die Rallye Finnland kann kommen."

Jost Capito, Teamchef: "Typisch Finnland - so war der Shakedown heute. Ein hohes Tempo, viele weite Sprünge verlangen absolutes Vertrauen der Fahrer in die Autos und ein extrem hohes Maß an fahrerische Präzision. Alle drei Volkswagen-Duos haben sich gut auf diese einzigartigen Bedingungen eingeschossen und liegen innerhalb einer Sekunde zum Spitzenreiter Mads Östberg. Es verspricht also eine hochinteressante Rallye Finnland zu werden. Und wir wollen Sie das dritte Mal in Folge gewinnen. Unsere Fahrer und das gesamte Team hat im Shakedown gezeigt, dass die Form stimmt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel