vergrößernverkleinern
Citroen landet nach Schotterpisten nun in Deutschland endlich wieder auf Asphalt
Citroen landet nach Schotterpisten nun in Deutschland endlich wieder auf Asphalt © xpbimages.com

Citroen möchte seine eindrucksvolle Bilanz mit einem weiteren Erfolg bei der Rallye Deutschland ausbauen: Meeke, Östberg und Nachwuchsmann Lefebvre im Einsatz

In den Jahren 2002 bis 2013 war Citroen - nicht zuletzt dank Sebastien Loeb - bei der Rallye Deutschland eine Macht. Elf Siege in Folge feierten die Franzosen (2009 gab es keinen Event). Im vergangenen Jahr musste man sich Neueinsteiger Hyundai geschlagen geben. Dies soll sich am kommenden Wochenende nicht noch einmal wiederholen. Bei der Rückkehr auf Asphalt will Citroen endlich den zweiten Sieg der WRC-Saison 2015 einfahren.

"Mit der Rallye Deutschland biegen wir auf die Zielgerade der Saison ein. Nach zwei schnellen Rallyes auf Schotter sind wir nun wieder auf Asphalt unterwegs", so Citroen-Rennleiter Yves Matton. Im Lager der Franzosen hat man sich gezielt auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Am DS3 WRC nahm man Veränderungen an Aufhängungen, Dämpfern und Bremsen vor. Bei umfangreichen Tests im Elsass wurden die Updates optimiert.

"Kris Meeke und Mads Östberg dürfen ihre Strategien frei wählen", sagt Matton. "Kris hat seine Qualitäten auf Asphalt schon bewiesen, Mads wird in diesem Bereich immer besser. Für Stephane Lefebvre bietet sich eine Lernchance. Sein erster Einsatz im Citroen DS3 WRC zeigt, dass sich unser Programm auszahlt. Erst vor 16 Monaten feierte er sein WN-Debüt im R3. Er hat hart daran gearbeitet, nun dort zu sein, wo er steht. Jetzt liegt eine ganz neue Herausforderung vor ihm."

Lefebvre wird von Rallyelegende Sebastien Lieb gefördert. Mit guten Ergebnissen in der WRC2 hat sich der junge Franzose für einen Aufstieg empfohlen. "Ich hatte bei meinen ersten Tests sehr viel Spaß im DS3 WRC. Man hat mehr Power unter der Haube und die Bremsen rauben einem den Atem. Ich setze mich nicht sonderlich unter Druck", so Lefebvre. "Ich will möglichst viel lernen. Wenn die Bedingungen stimmen und ich ein gutes Gefühl habe, dann werde ich mal schauen, was so geht."

"Der DS3 WRC ist auf Asphalt ein außergewöhnliches Auto", sagt Östberg. "Die Tests liefen sehr gut. Die Updates helfen uns dabei, auf einem Niveau mit der Konkurrenz fahren zu können. Ich gebe alles. Ein Platz unter den Top 5 oder Top 6 wäre klasse, denn ich brauche dringend mehr Punkte." Meeke ergänzt: "Ich hoffe auf Hitze und Sonne, aber das Wetter ist kaum vorherzusagen. Wenn es regnet, werfen die vorausfahrenden Autos viel Matsch auf die Strecke. Dann wird es schwierig. Ich halte einen Platz auf dem Podium für realistisch."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel