vergrößernverkleinern
Jari-Matti Latvala (li.) und sein Co-Pilot Miikka Anttila (re.) bei der Siegerehrung
Jari-Matti Latvala (li.) und sein Co-Pilot Miikka Anttila (re.) bei der Siegerehrung © xpbimages.com

Ein Sieg in Finnland ist immer etwas Besonderes, auch beim dritten Mal - Jari-Matti Latvala spricht über das enge Duell mit seinem Teamkollegen Sebastien Ogier

Jari-Matti Latvala hat mit seinem dritten Sieg bei der Rallye Finnland ein Stück Geschichte geschrieben. Auch Legenden wie Juha Kankkunen und Sebastien Loeb konnten diesen Klassiker dreimal für sich entscheiden. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 125,44 km/h war es außerdem die schnellste Rallye aller Zeiten. Ein Heimsieg ist in der Karriere eines Rennfahrers immer etwas Besonderes, vor allem wenn man Sebastien Ogier aus eigener Kraft schlagen konnte. In der WM übernahm Latvala wieder den zweiten Platz.

Frage: "Gratulation zu einem großartigen Sieg, Jari-Matti!"Jari-Matti Latvala: "Wenn man eine schlechte Saison hat, dann fühlt es sich an, als hätte man die Hälfte der Saison gewonnen! Ich weiß nicht wie sich ein WM-Titel anfühlt, das musst du Sebastien fragen. Ich kann mir das nur vorstellen. Aus meiner Sicht fühlt sich dieser Sieg fantastisch an."

Frage: "Erzähl uns mehr davon. Du bist schon mit viel Selbstvertrauen zu dieser Rallye gekommen."Latvala: "In Polen war meine Leistung nicht so gut, denn ich hatte in der Powerstage einen Unfall. Anschließend habe ich mich dazu entschieden, dass ich alles tun werde, um diese Rallye zu gewinnen. Mental war ich bereit. Ich hatte einen guten Test und wir waren optimal vorbereitet. Ich musste mich hier nur auf das Fahren konzentrieren."

Frage: "Musstest du dein Level erhöhen?"Latvala: "Am meisten machte ich mir über 'Ouninpohja' Sorgen. Seb ist dort im Jahr 2013 eine unglaubliche Zeit gefahren, während ich 2012 und 2013 nicht schnell war. Mir war klar, dass diese Prüfung sehr wichtig sein würde und es gab viel Druck. Ich denke, ich habe aber eine gute Leistung gezeigt. Kris und Seb haben gepusht, vor allem Sebastien. Er war in diesem Jahr noch stärker, aber auch ich bin schneller als im Vorjahr gefahren."

Frage: "Bist du jetzt der König von 'Ouninpohja'?"Latvala: "Das hört sich schön an! Alles passte zusammen. Es ist eine klassische Prüfung, aber auch 'Myhinpää' ist etwas Besonderes. Sebastien hat eine gute Zeit aufgestellt. Beide Prüfungen haben eine spezielle Charakteristik und sind sehr schwierig. Dort kann man einen Unterschied machen."

Frage: "Gab es einen Zeitpunkt, als dich dein Vorsprung beruhigt hat?"Latvala: "Nach 'Surkee', der vorvorletzten Prüfung, hatte ich einen Vorsprung von fünf Sekunden. Dadurch wurde ich etwas ruhiger. Es lief in die richtige Richtung und ich hatte mehr Kontrolle."

Frage: "Gibt dir dieser Sieg mehr Selbstvertrauen? Werden weitere Siege von dir kommen?"Latvala: "Natürlich steigt das Selbstvertrauen, aber die nächste Rallye ist Deutschland. Ich denke, wir müssen uns darauf besser vorbereiten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel