vergrößernverkleinern
Andreas Mikkelsen kämpfte sich bei hochsommerlichem Wetter durch die Alpen
Andreas Mikkelsen kämpfte sich bei hochsommerlichem Wetter durch die Alpen © Volkswagen

Ungewöhnliches Trainingsprogramm für Andreas Mikkelsen: Beim Transalpine-Run läuft der Volkswagen-Pilot zu Fuß quer durch die Alpen

Andreas Mikkelsen hat sich für eine besondere Art der Vorbereitung auf die Rallye Australien (10. bis 13. September) entschieden. Der Volkswagen-Pilot nimmt in diesen Tagen am Transalpine-Run 2015 teil und bestreitet drei von insgesamt acht Etappen. Am Samstag führte die Strecke über insgesamt 34,6 Kilometer von Oberstdorf in Deutschland ins österreichische Lech, die insgesamt 330 Teams aus 33 Nationen überwunden dabei 2083 Höhenmeter.

Die zweite Etappe am Sonntag führte über 24,7 Kilometer von Lech nach St. Anton wobei die Teilnehmer immerhin 1083 Höhenmeter bezwingen mussten. Am Samstag belegte Mikkelsen in der Wertung der Gaststarter bei 15 Startern den neunten, am Sonntag bei 35 Teilnehmern den 30. Rang. "Respekt vor den Teilnehmer, die das andauernd machen", sagt der 26-jährige Mikkelsen, der den Run zusammen mit seinem norwegischen Freund Anders Bidne bestreitet.

"Das war schon richtig anstrengend, auch wegen der Temperaturen von über 30 Grad! Gleichzeitig war es aber auch eine gute Vorbereitung auf die Rallye Australien", meint Mikkelsen. Am Montag stehen für Mikkelsen bei seiner dritten und letzten Etappe von St. Anton nach Landeck weitere 39,6 Kilometer an. Der Transalpine-Run führt kommende Woche noch über fünf weitere Etappen zum Ziel nach Sulden in Italien, wo der Lauf am nächsten Samstag endet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel