vergrößernverkleinern
Fabian Kreim fuhr beim WM-Debüt auf Anhieb in der WRC2-Spitze mit
Fabian Kreim fuhr beim WM-Debüt auf Anhieb in der WRC2-Spitze mit © Skoda

Zwei Top-3-Zeiten in der WRC2-Wertung für Fabian Kreim am ersten Tag der Rallye Deutschland: "Unheimlich harte Konkurrenz"

Youngster Fabian Kreim hat beim WM-Debüt für Skoda Deutschland eine starke Leistung gezeigt. Mit zwei Top-3-Zeiten am ersten Tag mischte der 22-Jährige gemeinsam mit seinem erfahrenen Copiloten Frank Christian bei der Rallye Deutschland in der Spitze der WRC2-Wertung mit. Überlegener WRC2-Spitzenreiter beim neunten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaft ist das Skoda-Werksteam mit Jan Kopecky und Copilot Pavel Dresler, das natürlich auch in einem Fabia R5 unterwegs ist.

"Was für ein aufregender Tag! Es ist eine unheimlich harte Konkurrenz in der Rallye-WM, aber es ist toll, gegen die Besten der Welt zu fahren", kommentiert Kreim. Der 22-Jährige erlebte bei der wilden Jagd durch die Weinberge im Umfeld von Trier einen turbulenten Tag. In der zweiten Wertungsprüfung rutschte Kreim in einen Graben, konnte aber aus eigener Kraft weiterfahren.

Danach startete der ADAC-Förderpilot eine imposante Aufholjagd, die ihn nach der sechsten Wertungsprüfung zwischenzeitlich auf Platz vier brachte. Anschließend verlor Kreim jedoch durch ein technisches Problem viel Zeit und beendete den ersten Tag auf Platz neun in der WRC2-Wertung.

"Talentprobe bestanden: Fabian hat gezeigt, dass er mit den Topfahrern phasenweise schon gut mithalten kann. Genau das wollen wir mit diesem Gastspiel in der WM überprüfen", sagt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda Deutschland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel