vergrößernverkleinern
Elfyn Evans ist bei der Wales Rallye GB der Lokalmatador
Elfyn Evans ist bei der Wales Rallye GB der Lokalmatador © xpbimages.com

Die Waliser Regierung sichert der Rallye Großbritannien finanzielle Unterstützung bis 2018 zu - Damit ist die Zukunft des Rallye-Klassikers gesichert

Die Zukunft der Rallye Großbritannien ist gesichert, denn die Waliser Regierung wird die Veranstaltung bis Ende 2018 finanziell unterstützen. Seit dem Jahr 2003 besteht die Zusammenarbeit, weshalb der Lauf seit damals "Wales Rallye GB" heißt. Die Rallye Großbritannien ist eine von nur zwei Rallyes, die seit Beginn der Weltmeisterschaft im Jahr 1973 immer Teil des Kalenders war. Zwischen 2003 und 2012 wurde sie im Süden von Wales ausgetragen, bevor sie 2013 in den Norden übersiedelte.

In diesem Jahr findet sie vom 12. bis 15. November statt und ist traditionell das Saisonfinale. "Die Unterstützung der Regierung ist entscheidend für den langfristigen Erfolg der Rallye", betont Ben Taylor, der Manager von Veranstalter IMS. Die Rallye spielt rund 10 Millionen Pfund (umgerechnet rund 14 Millionen Euro) in die Region. "Dazu kommen Business, Tourismus und andere kommerzielle Vorteile für das Land", so Taylor.

"Der Wechsel in den Norden von Wales war in jüngster Zeit ein großer Erfolg. Wir können jetzt auf dieser Plattform aufbauen und neue Pläne umsetzen, damit die Veranstaltung wächst und wächst. Die weitere Unterstützung der Waliser Regierung ist nicht nur für den Rallye-Sport in Wales eine gute Nachricht, sondern für den gesamten Motorsport in Großbritannien", ist sich der Veranstalter sicher. Rund um die Rallye wurde in jüngerer Vergangenheit ein Rallye-Fest organisiert, das den Sport für die Fans zugänglich macht. Auch Konzerte sorgen für Unterhaltung.

Lokalmatador Elfyn Evans weiß um die Bedeutung der Rallye für Wales: "Für die lokale Wirtschaft sind das sehr gute Nachrichten. Ich komme aus dieser Region und weiß, wie wichtig so eine Veranstaltung ist. Die Vorteile sind im Norden und in der Mitte von Wals zu sehen. Es ist fantastisch, dass die Regierung weiterhin Unterstützung zusichert. Ich möchte es auf das Podest schaffen und die Rallye noch vor 2018 gewinnen!"

Das M-Sport-Team ist im Nordwesten Englands in der Grafschaft Cumbria angesiedelt. Firmenchef Malcolm Wilson weiß, wie wichtig solche Betriebe beziehungsweise Großveranstaltungen in der jeweiligen Region sind. "Es ist sehr schön zu sehen, dass diese Investitionen getätigt werden. Auch das langfristige Investment ist wichtig, weil sich die Rallye im Norden von Wales eine gute Basis erarbeitet hat. Ich denke, man kann auf dieser Plattform aufbauen. Diese Rallye hat so viel Tradition und oft wurden große Duelle um den WM-Titel ausgetragen. Ich kann mir die WM ohne Großbritannien nicht vorstellen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel