vergrößernverkleinern
Hayden Paddon will bei seiner "Heimrallye" um das Podest kämpfen
Hayden Paddon will bei seiner "Heimrallye" um das Podest kämpfen © xpbimages.com

Thierry Neuville und Hayden Paddon müssen in Australien wichtige WM-Punkte sammeln - Paddon visiert das Podest an - Sordo zum ersten Mal in Coffs Harbour

Hyundai will am kommenden Wochenende bei der Rallye Australien, dem zehnten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft, den zweiten Platz in der Markenwertung verteidigen. Momentan beträgt der Vorsprung auf Citroen 14 Zähler. Und auch M-Sport hat nur 23 Punkte Rückstand. Neben Thierry Neuville wird der Neuseeländer Hayden Paddon im Werksteam an den Start gehen. Dani Sordo fährt zum ersten Mal in der Region rund um Coffs Harbour. Deshalb wird der Spanier für Hyundai Motorsport N fahren.

Aufgrund des Reglements durfte im Vorfeld nicht in Australien getestet werden. Das macht die Aufgabe für ein noch relativ junges Team wie Hyundai nicht einfacher: "Wir wollen an unsere jüngsten Leistungen anknüpfen", gibt Motorsportchef Michel Nandan die Ziele aus. "Wir nutzen die Erfahrungen von Australien im Vorjahr. Gepaart mit den Verbesserungen werden wir sehen, wie konkurrenzfähig wir sein können."

Im Mittelpunkt der Fans wird der Neuseeländer Paddon stehen, für den es ja fast die Heimrallye ist. Im vergangenen Jahr belegte er den sechsten Platz. Dazu kommt der Klassensieg in der PWRC 2011. "Auf diese Rallye freue ich mich schon das gesamte Jahr", lächelt der "Kiwi". "Deshalb habe ich mich schon die letzten drei bis vier Rallyes darauf vorbereitet. Ja, es wird Druck auf meinen Schultern lasten, aber den meisten Druck mache ich mir selbst."

"Ich will wirklich eine gute Leistung zeigen und versuchen, es auf das Podium zu schaffen. Meine Herangehensweise wird gleich wie immer sein, aber diesmal muss ich auch Punkte für die Marken-WM sammeln", hält Paddon fest. Da er diese Rallye schon kennt, wurde er ins Herstellerteam transferiert, um gegen Citroen und M-Sport wichtige Punkte zu sammeln. "Ich denke, wir werden eine gute Startposition haben. Wenn es trocken bleibt, werden mich hunderte 'Kiwis' anfeuern. Hoffentlich kann ich ihnen eine gute Show bieten."

Auch Nummer-1-Fahrer Neuville muss eine gute Leistung zeigen, nachdem er zuletzt weit weg von Podestplätzen war. 2013 stand er in Australien als Ford-Pilot als Zweiter auf dem Podest und zögerte damals den Titelgewinn Von Sebastien Ogier noch hinaus. Zuletzt stand Neuville auf Sardinien auf dem Podium. "Wir haben in den vergangenen Rallyes eine gute Pace gezeigt. Darauf wollen wir aufbauen und so viele Punkte wie möglich sammeln", nimmt sich der Belgier für "Down Under" vor.

Der Spanier Sordo war schon einige Male in Australien am Start, aber damals wurde noch in der Region um Perth gefahren. 2009 fuhr der Routinier dort als Dritter auf das Podest. Seither war Sordo nicht mehr in Australien zu Gast. "Ich habe gute Erinnerungen an Perth, aber ich kann nichts über Coffs Harbour erzählen, weil ich noch nie dort war. Ich habe gehört, dass es sehr rutschig ist und es sehr schnelle Abschnitte gibt. Ich werde wie immer mein Bestes geben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel