vergrößernverkleinern
Mads Östberg wird den Citroen DS3 WRC am Freitag auf Korsika testen
Mads Östberg wird den Citroen DS3 WRC am Freitag auf Korsika testen © Citroen

Nach dem Crash kurz vor Beginn der Rallye Australien und dem dortigen Startverzicht peilt Citroen-Pilot Mads Östberg für die Rallye Frankreich sein Comeback an

Nachdem er die Rallye Australien infolge seines Crashs auf der Recce auslassen musste, hat Mads Östberg genug vom Zuschauen. Für die anstehende Rallye Frankreich auf Korsika (1. bis 4. Oktober) peilt der Norweger in Diensten des Citroen-Werksteams sein Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) an.

Mit zwei gebrochenen Rippen konnte sich Östberg zehn Tage lang kaum bewegen. Inzwischen gehen die Schmerzen aber zurück, wie er gegenüber 'WRC.com' betont. "Ich fühle mich besser und konnte in dieser Woche schon wieder damit beginnen, normale Dinge zu tun. Keine Frage, es geht aufwärts", so Östberg.

Für Freitag hat Citroen für Östberg Testfahrten mit dem DS3 WRC auf Korsika angesetzt. Danach sollte die Entscheidung, ob der Norweger Anfang Oktober auch an der Rallye teilnimmt, leichter fallen.

"Dieser Test wird mir einen ersten Hinweis darauf geben, wie fit ich für die Rallye schon wieder bin. Ich persönlich habe das Gefühl, dass es möglich ist, die Rallye zu fahren, aber mit Sicherheit kann ich das erst sagen, nachdem ich wieder im Auto gesessen habe", so Östberg.

Geht sein Comeback-Plan auf, dann sitzt der Citroen-Werkspilot, der in Australien von Stefan Lefebvre vertreten wurde, nur drei Wochen nach seinem Rippenbruch wieder im Wettbewerb im DS3 WRC.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel