vergrößernverkleinern
Dani Sordo freut sich auf sein Heimspiel bei der Rallye Spanien
Dani Sordo freut sich auf sein Heimspiel bei der Rallye Spanien © xpbimages.com

Das Hyundai-Team liegt vor der Rallye Spanien 2015 nur einen Punkt hinter Citroen - Platz zwei soll zurück nach Alzenau, Heimspiel für Dani Sordo

Für das Hyundai-Werksteam steht in Spanien ein harter Kampf auf dem Programm: Der zweite Rang in der Herstellerwertung will zurückerobert werden. Nach nur sechs Punkten bei der Korsika-Rallye steht Wiedergutmachung auf dem Plan. Von den drei Fahrern Thierry Neuville, Hayden Paddon und Dani Sordo steht Letzterer im Vordergrund: Der 32-Jährige hat in Spanien Heimspiel. Da die Rallye eine Mischung aus Schotter und Asphalt ist, stehen Fahrer, Team und der Hyundai i20 WRC vor einer Herausforderung.

Sordo freut sich vor allem auf die enthusiastischen Spanier: "Ich mag es, vor den vielen leidenschaftlichen Zuschauern zu fahren. Ich werde die Unterstützung gut nutzen." Er freut sich etwas mehr auf den Asphalt-Teil der Rallye am Samstag und Sonntag. Ganz im Gegensatz zu Teamkollege Paddon: "Die Schotter-Prüfungen am Freitag sind das, worauf ich mich freue, aber die Asphalt-Straßen machen ebenfalls Spaß." Mit einem fünften Platz auf Korsika bewies der Neuseeländer, dass er auch auf Asphalt stark ist. Allerdings war er nicht für Herstellerpunkte nominiert.

Thierry Neuville hat hingegen nach der großen Enttäuschung in Frankreich einiges an Nachholbedarf. Die Extra-Herausforderung der verschiedenen Untergründe heißt der Belgier dabei willkommen: "Wir müssen einen Schalter beim Fahrstil umlegen und sicherstellen, dass wir ein gutes Gefühl haben und keine Zeit verlieren." Auch die in weiten Teilen neue Streckenführung macht es für die Fahrer und Beifahrer nicht einfacher. Und die Hyundai-Crew wird vor der großen Herausforderung stehen, am Freitagabend drei Fahrzeuge auf Asphalttrimm umzubauen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel