vergrößernverkleinern
Elfyn Evans, Malcolm Wilson und Ott Tänak: Hohe Ziele für die Rallye Spanien
Elfyn Evans, Malcolm Wilson und Ott Tänak: Hohe Ziele für die Rallye Spanien © M-Sport/McKlein

Mit Elfyn Evans, Ott Tänak und dem Ford Fiesta RS WRC will M-Sport den Werksteams von Citroen und Hyundai einheizen und den Vizetitel in der Herstellerwertung holen

Die Saison 2015 der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) biegt auf die Zielgerade ein. Die am kommenden Wochenende auf dem Programm stehende Rallye Spanien ist für die Piloten die vorletzte Gelegenheit, ihre aktuelle Platzierung in der Gesamtwertung noch zu verbessern. Für Sebastien Ogier und Jari-Matti Latvala gilt dies nicht. Ogier steht bereits als Weltmeister fest. Der aktuelle WM-Zweite Latvala kann demzufolge nicht mehr aufrücken.

Anders die beiden M-Sport-Piloten: Elfyn Evans und Ott Tänak liegen nach elf von 13 WRC-Events 2015 in den Top 10 der Gesamtwertung. Evans hat als Siebter sogar noch Chancen, Platz fünf einzunehmen. Thierry Neuville (Hyundai) und Kris Meeke (Citroen) liegen nur fünf beziehungsweise zwei Punkte vor dem Briten. Dessen Teamkollege Tänak ist Neunter und hat Anschluss zum Achtplatzierten Hayden Paddon (Hyundai).

Auch in der Herstellerwertung rechnet sich M-Sport mit seinen beiden Ford Fiesta RS WRC noch einiges aus. Bei idealem Verlauf der Rallyes in Spanien und Großbritannien könnte die offiziell nicht als Werksteam antretende Truppe von Malcolm Wilson die Sensation schaffen und sowohl Hyundai als auch Citroen noch abfangen. Mit starken Vorstellungen bei der auf Schotter und auch auf Asphalt ausgetragenen Rallye Spanien wollen Evans und Tänak die Basis für dieses hohe Ziel legen.

"Die Rallye Spanien ist die einzige Rallye des Jahres mit unterschiedlichen Belägen Ich freue mich auf diese Herausforderung", sagt Evans und stellt heraus: "Uns stehen sowohl in der Fahrer- als auch in der Herstellerwertung noch spannende Kämpfe bevor. Aus diesem Grund ist es unser Ziel, vor dem Saisonfinale richtig gut zu punkten."

"Hoffentlich können wir uns auf den Schotterpassagen schadlos halten, um dann am Samstag und Sonntag auf Asphalt angreifen zu können. Mein Ziel ist eine Top-5-Platzierung. Wer weiß, wenn alles perfekt läuft, ist vielleicht sogar ein weiterer Podestplatz möglich", sinniert Evans, der es im bisherigen Saisonverlauf bei der Schotterrallye in Argentinien und bei der Asphaltrallye auf Korsika auf das Podest geschafft hat.

Teamkollege Tänak hält fest, dass "der Übergang von einem Belag auf den anderen anfangs etwas seltsam sein kann", bezeichnet die spanischen Asphaltprüfungen aber als "mit die besten im gesamten Kalender". M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson ist zuversichtlich, dass seine beiden Piloten mit dem Fiesta RS WRC "sowohl auf Schotter als auch aus Asphalt die maximale Performance abrufen können" und unterstreicht: "Wir setzen uns zwei starke Ergebnisse zum Ziel, um im Kampf um Platz zwei in der Herstellerwertung am Ball zu bleiben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel