vergrößernverkleinern
Tristesse auf Korsika: Das Wetter sorgt für gehörige Kapriolen im Zeitplan
Tristesse auf Korsika: Das Wetter sorgt für gehörige Kapriolen im Zeitplan © M-Sport/McKlein

Das Wetter zeigt sich auf Korsika nicht als WRC-Fan: Nach Absage einer Freitagsprüfung haben die Organisatoren auch die erste Samstagsprüfung gestrichen

Die Rückkehr der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf die französische Mittelmeerinsel Korsika steht bislang unter keinem guten Stern, denn das Wetter präsentiert sich alles andere als kooperativ. Nachdem die zweite von drei geplanten Prüfungen der ersten Etappe (Freitag) bereits gestrichen werden musste, haben die Organisatoren am späten Freitagabend entschieden, auch die für Samstagmorgen 9:00 Uhr geplante Auftaktprüfung der zweiten Etappe zu streichen.

Die Streichung betraf beziehungsweise betrifft in beiden Fällen die 43,69 Kilometer lange Prüfung von Casamozza nach Ponte Leccia. In dieser Gegend hatten heftige Überschwemmungen und Erdrutsche am Freitag die erste Überfahrt verhindert. Nun fällt aus demselben Grund auch die zweite Überfahrt aus.

Der Auftakt der zweiten Etappe ist nun für Samstag um 10:08 Uhr mit der ursprünglich als WP5 geplanten Prüfung von Francardo nach Sermano (36,43 Kilometer) geplant. Die erste Überfahrt dieser Prüfung musste am Freitag um knapp eine Stunde verschoben werden, konnte dann aber absolviert werden.

Nach bislang nur zwei absolvierten Prüfungen liegt Elfyn Evans mit seinem Ford Fiesta RS WRC von M-Sport vor Kevin Abbring (Hyundai) und Jari-Matti Latvala (Volkswagen) in Führung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel