vergrößernverkleinern
Hayden Paddon war auf der Shakedown-Prüfung in Salou der Schnellste
Hayden Paddon war auf der Shakedown-Prüfung in Salou der Schnellste © xpbimages.com

Hyundai-Pilot Hayden Paddon setzt sich beim Shakedown der Rallye Spanien knapp gegenüber Weltmeister Sebastien Ogier und Robert Kubica durch

Die Rallye Spanien sticht im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) heraus, ist sie doch der einzige WM-Lauf des Jahres, der sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt ausgetragen wird. Auf die wechselnden Beläge konnten sich die Piloten am Donnerstagvormittag im Verlauf des Shakedowns einstellen. Es galt, eine 2,97 Kilometer lange Strecke in Salou zu absolvieren. Diese wies sowohl losen als auch festen Untergrund auf.

Hyundai-Pilot Hayden Paddon meisterte die Herausforderung am besten. Der Neuseeländer markierte mit einer Zeit von 2:07.5 Minuten den Bestwert, gefolgt von Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen/+0,2 Sekunden) und Robert Kubica (Ford/+0,3). Die Top 5 des Aufgalopps zum vorletzten WRC-Saisonlauf wurden von Ott Tänak (Ford/+1,1) und Dani Sordo (Hyundai/+1,3) abgerundet.

"Zwar war diese Prüfung für die Rallye nicht repräsentativ, aber es war eine gute Gelegenheit, das Auto zu checken", sagt der Shakedown-Schnellste Paddon, der sich auf Schotter bessere Chancen ausrechnet als auf Asphalt. Zu Beginn der Woche wurde bekanntgegeben, dass Paddon bei Hyundai einen langfristigen Vertrag bis einschließlich der WRC-Saison 2018 unterschieben hat.

Die erste von insgesamt 23 Wertungsprüfungen geht am Abend ab 18:08 Uhr in der Innenstadt von Barcelona über die Bühne. Die Freitagsetappe wird überwiegend auf Schotter ausgetragen. Die Samstags- und Sonntagsetappen finden jeweils komplett auf Asphalt statt.

Ergebnis Shakedown (Top 10):01. Hayden Paddon (Hyundai) - 2:07,5 Minuten02. Sebastien Ogier (Volkswagen) +0,2 Sekunden03. Robert Kubica (Ford) +0,304. Ott Tänak (Ford) +1,105. Dani Sordo (Hyundai) +1,306. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +2,007. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +2,208. Elfyn Evans (Ford) +2,809. Thierry Neuville (Hyundai) +2,810. Mads Östberg (Citroen) +3,0

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel