Video

Sebastien Ogier stellt seine Ausnahmestellung bei der Rallye Schweden schon früh unter Beweis. Ein Neuseeländer krallt sich überraschend Rang zwei, Latvala hadert.

Weltmeister Sebastien Ogier unterstreicht auch bei der Rallye Schweden seine Ausnahmestellung.

Der Volkswagen-Pilot aus Frankreich führt nach 9 von 21 Wertungsprüfungen mit 26,9 Sekunden Vorsprung auf den überraschend starken Neuseeländer Hayden Paddon im Hyundai.

Dritter am Freitagabend war Ford-Pilot Mads Östberg (33,7) aus Norwegen.

Latvala bremst ein Defekt aus

Ogiers Markenkollege Jari-Matti Latvala (Finnland) hatte mit einigen Problemen zu kämpfen, auf der letzten Prüfung des Tages bremste ihn dann eine gebrochene Aufhängung aus. Andreas Mikkelsen (Norwegen) im dritten Polo startet am Samstagmorgen als Sechster des Klassements (41,9 Sekunden zurück).

Er war auf dem siebten Abschnitt von der Strecke abgekommen. "Meine Siegchancen haben sich damit erledigt, es geht nur noch um Rang zwei", sagte Mikkelsen.

"Ich hatte am Nachmittag viel mit dem Schnee zu kämpfen", sagte Ogier mit Blick auf die schwierigen Bedingungen rund um Karlstad, die er als erster Fahrer bewältigen musste: "Ich habe trotzdem Druck gemacht, weil ich wusste, dass die Jungs hinter mir eine saubere Straße haben."

Die Höhepunkte des zweiten Tages sehen Sie am Samstag ab 17 Uhr im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM. Der WM-Lauf im Schweden endet am Sonntag.

Ogier hatte zum Saisonauftakt die Rallye Monte Carlo gewonnen und peilt in diesem Jahr seinen vierten WM-Titel in Folge an. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel