Video

Der Neuseeländer übernimmt bei der Rallye Argentinien vor dem Abschlusstag die Führung. Der Führende scheidet spektakulär aus. Weltmeister Ogier wahrt seine Siegchancen.

Der Neuseeländer Hayden Paddon hat bei der Rallye Argentinien (die Highlights des dritten Tages am Sonntag ab 21.45 Uhr im TV auf SPORT1) vor dem Schlusstag die Führung übernommen.

Nach 15 von insgesamt 18 Wertungsprüfungen lag der Hyundai-Pilot 29,8 Sekunden vor Weltmeister Sebastien Ogier (VW).

Sein bis dato führender Teamkollege Finne Latvala überschlug sich nach einem Unfall mehrfach und konnte das 14. Teilstück nicht beenden.

"Vorweg: Mikka (Anttila, Beifahrer, Anm. d. Red.) und ich fühlen uns gut. Wir werden aber nochmal ins Krankenhaus fahren, um uns durchchecken zu lassen. Der Unfall ist natürlich eine Enttäuschung, zeigt aber auch, wie sicher der Polo-R ist", sagte Latvala.

Der neue Spitzenreiter Paddon, der noch nie einen WM-Lauf gewinnen konnte, weiß trotz des beinahe halbminütigen Vorsprungs um die Schwere der Aufgabe.

"30 Sekunden Vorsprung auf den Weltmeister sind nicht viel", sagte er: "Es ist noch ein weiter Weg zum Sieg, mit einigen schweren Etappen." 

Dabei sitzt ihm kein Geringerer als Ogier im Nacken. Argentinien ist der einzige WM-Lauf, den der dreimalige Weltmeister und sein Co-Pilot Julien Ingrassia noch nicht gewonnen haben.

Ihr Team VW peilt zudem in Südamerika den 13. WM-Sieg in Folge an. Es wäre das erste Mal, dass ein Hersteller einmal weltumspannend und ein komplettes Jahr ungeschlagen bliebe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel