vergrößernverkleinern
Europameister Kajetanowicz wird sich in Polen mit der ERC2-Elite messen
Europameister Kajetanowicz wird sich in Polen mit der ERC2-Elite messen © FIA ERC

Europameister Kajetan Kajetanowicz gibt bei der Rallye Polen sein WM-Debüt in der stark besetzten WRC2-Klasse - Einen Heimvorteil hat er nicht

Bei der Rallye Polen am kommenden Wochenende ist auch die WRC2-Klasse extrem hochkarätig besetzt. Elfyn Evans, Nicolas Fuchs, Pontus Tidemand, Esapekka Lappi, Armin Kremer, Quentin Gilbert, Scott Pedder und Emil Bergkvist sind nur einige der Namen, die mit den verschiedenen R5-Autos angreifen werden. Mit dabei ist auch Europameister Kajetan Kajetanowicz. Für den Polen wird es sein Debüt in der Weltmeisterschaft sein. "Kajto" wird seinen aus der EM bekannten Ford Fiesta R5 einsetzen.

Allerdings ist sein Heimvorteil gering. 2013 gewann Kajetanowicz zwar den EM-Lauf in Polen, doch damals mussten einige Prüfungen wegen schwerer Regenfälle abgesagt werden. Außerdem ist die Route im Vergleich zu damals weitestgehend verändert. Kajetanowicz, der in Polen zu den Publikumslieblingen zählen wird, betritt mit seinem WM-Debüt größtenteils Neuland.

"Ich kann es kaum erwarten. Seit dem Vorbereitungstest zirkuliert mein Blut noch schneller, weil ich wieder gesehen habe, wie fantastisch es ist, mit einem Rallye-Auto auf dem masurischen Schotter zu fahren", lacht "Kajto" topmotiviert. "Ich kann die nächsten Kilometer hinter dem Lenkrad kaum erwarten. In der EM fahren wir auf ähnlich schnellen Straßen, in Estland sind sie sogar noch schneller. Aber diese Straßen sind breiter als hier in Mikolajki."

"Die Herausforderung ist deshalb sehr groß. Wir müssen gut vorbereitet und fokussiert sein, weil ich hier seit drei Jahren nicht gefahren wird. In unserer Klasse warten 25 starke Gegner. Ich mache mir aber keine Sorgen, weil dieses große Feld mein WM-Debüt noch aufregender macht. Wir haben hart für diese Chance und dieses Privileg gearbeitet. Jetzt werden wir unser Bestes geben, damit wir ein interessanter Bestandteil des Spektakels sein werden."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel