Video

Heißer Dreikampf an der Spitze der Rallye Polen: Andreas Mikkelsen führt das Feld an, sein Teamkollege Sebastien Ogier hadert. SPORT1 hat alle Infos zum spannenden Duell.

Heißer Dreikampf an der Spitze der Rallye Polen, siebter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2016. Mit einer knappen Führung geht Volkswagen-Pilot Andreas Mikkelsen in die zweite Schleife am Freitagnachmittag. Der Norweger konnte sich knapp gegen Hayden Paddon (Hyundai, + 2,6 Sekunden) und Ott Tänak (Ford, + 6,0 Sekunden) behaupten, die allerdings zwei beziehungsweise fünf Positionen weiter hinten starten.

"Der Einfluss der Startposition ist in Polen nicht so groß wie sonst", räumt Mikkelsen ein. "An vielen Stellen ist der Boden sehr hart, dort spielt man als Vorne-Startender den Straßenfeger. Aber in fast ebenso vielen Abschnitten ist der Boden sehr sandig und wird mit jedem Auto tiefer. Dort ist es sogar ein Vorteil, vorne zu fahren."

Video

Teamkollege Sebastien Ogier, Rallye-Polen-Sieger der letzten beiden Jahre, ist im Zwischenergebnis Vierter mit 9,3 Sekunden Rückstand auf Mikkelsen. "Die ersten beiden Prüfungen heute morgen waren noch ein wenig feucht, das hat mir geholfen", beschreibt der Tabellenführer, der wieder als Erster auf die Strecke muss. "Die nächsten beiden Wertungsprüfungen waren knochentrocken, dort hatte ich keine Chance."

Kein gutes Pflaster ist die Masurische Seenplatte weiterhin für Jari-Matti Latvala. Dem Finnen im Polo R WRC blieb das Polen-Pech treu, dieses Mal in Form eines Reifenschadens. "Letztes Jahr standen rechts und links von dieser einen Kuppe noch Bäume, die zu einer sauberen Linie zwangen. Die Büsche sind jetzt weg. Deswegen habe ich die Kuppe ein wenig weiter rechts angefahren", erzählt der Finne.

"Bei der Landung habe ich leider eine Böschung getroffen, die den Reifen beinahe von der Felge gezogen hat", so Latavla weiter. Nach gut 14 Kilometer hielt der Reifen trotzdem durch. "Erst kurz vor dem Ziel hat er angefangen, sich aufzulösen." Alleine dieser Fehler kostete Latvala 11,4 Sekunden, der momentan Sechster ist.

Video

Ob am Nachmittag erneut ausschließlich weiche Reifen gefahren werden, wollte keiner der Topfahrer verraten. "Die schnellere Alternative wären weiche Reifen auf jeden Fall", lässt sich Mikkelsen immerhin entlocken. Allerdings sind die Wertungsprüfungen erfahrungsgemäß beim jeweils zweiten Durchgang stark aufgebrochen. An vielen Stellen wird in tiefen Spurrillen praktisch wie auf Schienen gefahren. Unter solchen Bedingungen sind Reifenschäden mit der weicheren Gummimischung eine größere Gefahr.

Zwischenstand Rallye Polen nach WP5/21 (Top 10):01. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 30:55.1 Minuten02. Hayden Paddon (Hyundai) +2,6 Sekunden03. Ott Tänak (Ford) +6,004. Sebastien Ogier (Volkswagen) +9,305. Thierry Neuville (Hyundai) +14,706. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +20,107. Stephane Lefebvre (Citroen) +20,208. Craig Breen (Citroen) +23,809. Eric Camilli (Ford) +30,010. Mads Östberg (Ford) +38,8

© Motorsport-Total.com

Die Rallye-Termine LIVE im TV auf SPORT1 in der Übersicht:

Freitag, 1. Juli

19.30 Uhr: WRC, Rallye Polen, Highlights des 1. Tages im TV auf SPORT1

Samstag, 2. Juli

19 Uhr: WRC, Rallye Polen, Highlights des 2. Tages im TV auf SPORT1

Sonntag, 3. Juli

9 Uhr: WRC, Rallye Polen, Super Special Stage LIVE im TV auf SPORT1

12 Uhr: WRC, Rallye Polen, Power Stage LIVE im TV auf SPORt1+

20 Uhr: WRC, Rallye Polen, Highlights des 3. Tages im TV auf SPORT1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel