vergrößernverkleinern
Nasser Al-Attiyah schied in Rio sang- und klanglos aus
Nasser Al-Attiyah schied in Rio sang- und klanglos aus © xpbimages.com

Der Traum von einer weiteren Olympia-Medaille im Schießen erfüllte sich für Nasser Al-Attiyah nicht: In Rio scheidet der zweimalige Dakar-Sieger in der Qualifikation aus

Der zweimalige Sieger der Rallye Dakar Nasser Al-Attiyah aus Katar hat bei dein Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro eine Medaille im Wurftaubenschießen klar verpasst. In der Disziplin Skeet erreichte Al-Attiyah in der Qualifikation 111 Punkte und belegte damit im Feld der 32 Teilnehmer nur den vorletzten Rang.

Damit verpasste der Rallye-Pilot klar den Einzug ins Halbfinale der Top 6. Dort und im Finale setzte sich der Italiener Gabriele Rossetti durch und gewann Gold. Silber ging an den Schweden Marcus Svensson, Bronze gewann der unabhängige Starter Abdullah Al-Rashidi.

Für Al-Attiyah, der vor vier Jahren in London die Bronzemedaille gewonnen hatte, war es die sechste Teilnahme an Olympischen Spielen. So schlecht wie in diesem Jahr war er bisher allerdings noch nicht.

Dabei hatte Al-Attiyah dem Ziel Olympia in dieser Saison alles untergeordnet und war bisher nicht in der WRC2-Klasse der Rallye-WM angetreten, wo er in den vergangenen beiden Jahren den Titel gewonnen hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel